Krageknöpp Neujahrskonzert

  Köln – 08. Januar 2017

Konzert zu Gunsten der Aidshilfe Köln

Krageknöpp „unplugged“ und in großer Besetzung

Zum 6. Mal in Folge fand das Neujahrs-Konzert der Krageknöpp im Brauhaus Sion statt. Der musikalische Abend stand ganz unter dem Motto:

„NULL TOLERANZ FÜR INTOLERANZ GEGENÜBER MENSCHEN MIT HIV“

Elfi Scho-Antwerpes, MdB und Bürgermeisterin der Stadt Köln, übernahm die Schirmherrschaft des besonderen Konzertes. Um dem Thema gerecht zu werden haben sich die Knöpp ganz bewusst für die ruhigere Konzert-Variante im unplugged Sound entschieden. Ganz besonders freuten sich die Musiker über die musikalische Unterstützung namhafter Kollegen die sie für sich gewinnen konnten. Mit Heiko Braun(u.a. Tommy Engel Band) an den Percussions, dem Saxophonisten David Brück (ex Kuhl un de Gäng) und dem Gitarristen Björn Dittrich( ehemals Kribbelköpp) gab es einen ganz neuen und speziellen  Sound zu hören.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Kollegen für das Konzert gewinnen konnten. Für uns waren das spezielle Momente. Das werden wir sicher nicht vergessen“, so Keyboarder Thomas Mosbach nach dem Konzert. Gitarrist Guido Braun ergänzte: „Wäre doch schöndies zu wiederholen“.

Das meinte auch das Publikum in der gut gefüllten alten Braustube im Sion. Bei dem abwechslungsreichen Programm war für jeden etwas dabei. Alte, lange nicht gespielte Songs in neuem Gewand, zu Herzen gehende Balladen und ihre neusten Hits hatten die Krageknöpp in ihrem Gepäck. Es fehlte auch nicht an verschiedenen Coverversionen, die immer wieder vom Publikum gefordert werden, wie z.B. „Halleluja“, das eigentlich nur zu Weihnachtskonzerten gespielt wird. Hierbei wurde ganz deutlich das Frontsänger Sven Ohrem keineswegs Verstärker braucht um mit seiner Stimme auch den letzten Zuhörer im Saal zu erreichen.

Fazit des Abends: Krageknöpp Deluxe, viele neue Songs und ältere im neuen Sound, neue Bühne im Sion, so hat man die Knöpp noch nicht gesehen und gehört. Absolut empfehlenswert!

Ein ganz besonderer Dank an die Technik, ohne die der Sound und die Lichteffekte nicht so hervorragend zum Tragen gekommen wären.

Weitere Infos zur Band:

www.krageknoepp.de

Infos zur Aids-Hilfe Köln:

www.aidshilfe-koeln.de

©G.Weiden