Aktuelles - Kultur Jedöns Kölle





Köln - 26. November 2021                                 Hänneschen Stadt Köln / Foto. (c) Anna M. Drack


Weihnachtsvorstellungen im Hänneschen finden ab Mittwoch, 01.12.21 statt

Aufgrund einer Corona-Infektion im Team mussten die Puppenspiele eine Absage für ihre Vorstellungen bis auf Weiteres bekanntgeben. Doch nun folgt die gute Nachricht: Der Spielbetrieb kann wieder aufgenommen werden! Ab Mittwoch, 01.12.21 (15:00 und 17:30 Uhr) wird das Weihnachtsmärchen „Chressdaachswünsch“ von Udo Müller aufgeführt - alle Aufführungen können nun wie geplant stattfinden.  



Die Hänneschen-Mitarbeitenden können negative PCR-Tests vorweisen und auch dem erkrankten Teammitglied geht es bis auf Erkältungssymptome gut. Das gesamte Hänneschen-Team wird weiterhin regelmäßig getestet, um eventuelle Infektionen frühzeitig zu erkennen. 


Die Karten für die Vorstellungen bis einschließlich 28.11.21 müssen leider erstattet werden und können nicht umgebucht werden. Weitere Information zur Rückerstattung von Tickets für ausgefallene Vorstellungen gibt es 


hier 


Reservierte Tickets verlieren automatisch ihre Gültigkeit. Karten verfügbar Für das Weihnachtsmärchen gibt es noch ausreichend Karten, sodass sich Besucher*innen auch kurzfristig dazu entschließen können, eine Vorstellung anzusehen. Fragen von Besucher*innen können gestellt werden an haenneschen@stadt-koeln.de








Köln - 26. November 2021                           Berlinièros Sports Agency  / Fotos: (c)  Jörg Mitter / Red Bull Content Pool     


  Wer fliegt dort kopfüber am Himmel vor der malerischen Kulisse des Kölner Doms?



Es ist der deutsche Freestyle-Motocross-Weltmeister und X Games-Gewinner Luc Ackermann (Niederdorla/Türingen), der sich mit bislang nie dagewesenen Tricks auf eine spektakuläre Fahrt zu Land, zu Wasser und zu Luft begibt. Dafür nutzt er kreativ die urbanen Hindernisse des Duisburger Schifffahrtshafens als Freestyle-Parcours und endet mit einem riesigen Backflip-Finale über eine 25 Meter lange Lücke zwischen zwei fahrenden Frachtschiffen auf dem Rhein.




Drei "World´s First“ Tricks und ein XXL-Freestyle-Parcour

Neun Weltrekorde, ein WM-Titel und eine X Games-Goldmedaille: Luc Ackermann liebt die besonderen Herausforderungen und meistert sie mit Bravour. In der von Wettbewerbsabsagen geplagten Zeit steckte er sich eigene neue Ziele. Getreu seinem Motto "Go Big or Go Home“ wurde im Laufe der vergangenen knapp eineinhalb Jahren Planungszeit schnell klar, dass diese wie gewohnt groß sind. Ganze drei "World´s Firsts“ – Tricks, die vor ihm so noch niemand gesprungen hat – sollten es werden. Beim "Backflip Bonk“ springt er per halben Rückwärtssalto an einen in zwölf Metern Höhe hängenden Container, touchiert kopfüber mit dem Hinterreifen die Unterseite und vollendet die Rotation. Der "360° Sand Curtain“, eine seitliche 360° Grad Rotation um die eigene Achse, wird durch herabfallenden Sand aus einer Baggerschaufel garniert und der 25-Meter weite "Tsunami Backflip“, bei dem Luc lediglich an seinem Lenker hängend über dem Rhein fliegt, komplettieren das Trick-Trio.

Schaut euch jetzt den kompletten Clip zu "Luc Ackermann: FMX Unloaded“ hier an (ab 24.11.21 3pm CET):
https://www.youtube.com/watch?v=zNElyQOugZs
     











Köln - 26. November 2021                                                      Hohe Domkirche KölnMarkus Frädrich


 

„Typisch Advent“: Der Online-Adventskalender des Kölner Domes

 

Ab dem 1. Adventssonntag kann man auch in diesem Jahr auf www.koelner-dom.de und in den sozialen Medien des Kölner Domes wieder virtuelle Türen öffnen: Der Online-Adventskalender erlebt seine 6. Auflage.



 

„In unserem diesjährigen Online-Adventskalender haben wir hauptamtlichen wie nebenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Domes die Frage gestellt, was für sie die Adventszeit ausmacht“, erklärt Dompropst Msgr. Guido Assmann. „Wir haben gefragt, ob sie bestimmte Adventserinnerungen haben oder Adventstraditionen pflegen, welche sinnlichen Erfahrungen sie fest mit der Zeit vor Weihnachten verbinden – und welche Momente – beruflich oder privat – ihren „typischen Advent“ prägen. Die daraus entstandenen kurzen Videoclips geben nicht nur einen Einblick in die vielfältigen Arbeitsbereiche am Dom, sondern vermitteln gleichzeitig, was für uns am Dom ‚typisch Advent‘ ist.“

 

Darüber hinaus laden bildstarke Meditationen, musikalische Impulse der Kölner Dommusik sowie kurze Betrachtungen des Dompropstes zu geistlichen Auszeiten ein. 

 

Zu finden ist der Online-Adventskalender auf koelner-dom.de – oder unter dem Direktlink www.koelner-dom.de/adventskalender

 

Dort finden Sie auch weitere Hinweise auf (vor-)weihnachtliche Veranstaltungen, Konzerte und Termine im Kölner Dom – und die Einladung zu den Gottesdiensten in dieser besonders geprägten Zeit. 

 

Für den Heiligen Abend (Christvesper), die Heilige Nacht (Mitternachtschristmette), die Jahresabschlussmesse und die beiden Pontifikalämter am 6. Januar gilt die 3-G-Reglung. Eine Anmeldung ist dazu nicht erforderlich. Für die Messfeiern am ersten Weihnachtstag und die weiteren Messfeiern am 6.1.2022 wird eine Anmeldung empfohlen.










Köln - 25. November 2021                                              / Stadt Köln


Karnevalsauftakt in Köln

 

11.11. hat das Infektionsgeschehen nicht signifikant beeinflusst

Zwei Wochen nach dem Karnevalsauftakt hat das Gesundheitsamt der Stadt Köln die Kölner Inzidenzentwicklung analysiert, um eine Aussage darüber treffen zu können, inwieweit der 11.11. das Infektionsgeschehen beeinflusst hat.

Zur Bewertung wurden die Inzidenzverläufe Kölns mit den Verläufen anderer Städte verglichen. Die Daten belegen nicht, dass durch die Feierlichkeiten eine andere Dynamik in der Infektionsausbreitung entstanden ist.

Wir konnten keinen sprunghaften und statistisch signifikanten Anstieg der Inzidenz in den Tagen und Wochen seit dem 11.11. feststellen, sondern eher eine gleichmäßige Fortsetzung des schon zuvor vorhandenen kontinuierlichen Anstiegs,

sagt Dr. Harald Rau, Beigeordneter für Gesundheit, Soziales und Wohnen der Stadt Köln.

426 positive Fälle/Indexfälle lassen sich auf den 11.11.2021 zurückführen. Es handelt sich bei einem überwiegenden Großteil der erkrankten Personen um milde Verläufe, eine Person musste bisher im Krankhaus behandelt werden.

Die Hospitalisierungsinzidenz liegt in Köln aktuell bei 2,49, in NRW bei 4,21.

Wir alle haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, die Feierlichkeiten trotz der anziehenden Infektionsdynamik zu ermöglichen. Auch im Nachhinein waren wir uns im Krisenstab und auch im Austausch mit Ratsmitgliedern im Hauptausschuss einig, dass die Entscheidung richtig war,

so Rau. Dass viele Menschen im Freien unter 2G-Bedingungen zusammen waren, habe die Infektionsgefahr im Vergleich zu vielen unkontrollierten kleineren Feiern in Räumen begrenzt.

Von den 426 positiven Fällen haben sich nach eigenen Angaben 80 Prozent hauptsächlich in Innenräumen bei privaten Feiern oder in Gaststätten aufgehalten, zwölf Prozent haben ausschließlich draußen gefeiert.

Oberbürgermeisterin Reker erklärt:

Jedes noch so gute Sicherheitskonzept wird uns keine absolute Sicherheit bringen. Deswegen ist es unerlässlich, auch mit Blick auf die Advents- und Weihnachtszeit, dass wir alle gemeinsam weiter wachsam sind und uns an die Regeln halten. Allen, die sich noch immer nicht haben impfen lassen, rufe ich auf: mache Sie von den zahlreichen Angeboten Gebrauch und lassen sich impfen. Nur die Impfung ist der Weg aus der Pandemie.










Köln - 25. November 2021                                                                             G. Weiden


Sieben auf einen Streich: 

Schwäbisch-Hällische Ferkel geboren 




Nicht nur in der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Schweinerei,. Der Kölner Zoo hält zur Zeit gut mit. Gleich 7 Ferkel wurden auf dem Clemenshof geboren. Sieben Ferkel von zwei Muttertieren. "Uschi" und "Chantal", die Zuchtsauen auf dem Clemenshof , sorgten zusammen mit Zuchteber "Eberhardt" für den süßen Nachwuchs. "Uschi" legte  Ende Oktober vor mit zwei Jungtieren. "Chantal" (die auch etwas größer ist) warf Anfang November gleich fünf Ferkel. "Eberhardt", der stolze Vater, ist seinem Nachwuchs gegenüber sehr gelassen. Dies ist bei Schweinen eher nicht üblich. Die kleinen Ferkel gedeihen gut, sind putzmunter und voller Tatendrang. 




Schweine brauchen exakt drei Monate, drei Wochen und drei Tage, bis sie ihre Ferkel zur Welt bringen. So ist es auch bei den Schwäbisch-Hällischen Landschweinen im Zoo. Die Schwäbisch-Hällischen sind eine alte Nutztierrasse. Charakteristisch stechen ihre schwarzen Köpfe, Hälse und Hinterbeine hervor. Aufgrund des fetten Fleischs waren sie früher sehr beliebt. Seitdem die Verbraucher es magerer mögen, gehen die Haltungszahlen zurück. Heute ist die traditionsreiche Rasse vom Aussterben bedroht. Der Kölner Zoo widmet sich mit seiner Zucht dem Erhalt dieser intelligenten Tiere. Umso mehr freuen sich die Verantwortlichen über den Ferkel-Nachwuchs. 




Der Clemenshof im Kölner Zoo ist ein Bauernhof nach bergischem Vorbild. Auf mehr als 4.000 Quadratmetern leben dort elf verschiedene Haustierarten – besonders solche, die vom Aussterben bedroht sind. Große und kleine Zoobesucher erfahren hier alles über seltene heimische Tierarten und die klein-bäuerliche Lebensmittelproduktion. 

Quelle. Kölner Zoo










Köln - 24. November 2021                                   Generali Köln Marathon / J. Broniecki


PUMA WIRD NEUER AUSRÜSTER FÜR DEN KÖLN MARATHON

 ANMELDUNG AB SOFORT MÖGLICH
 



Gute Nachrichten für die Veranstalter des Generali Köln Marathon: Mit PUMA konnte ein neuer Ausrüster für die 24. Auflage der am 2. Oktober 2022 stattfindenden Veranstaltung gewonnen werden. 

„Nach unserem erfolgreichen PUMA Running-Relaunch mit leistungsfähigen und läuferorientierten Produkten, freuen wir uns nun sehr darüber, in den kommenden Jahren Partner einer der bekanntesten Laufevents Europas zu sein. Der Köln Marathon bietet seit jeher eine Bühne für besondere Sportmomente, zu denen wir als Marke zukünftig mit unserer Sportexpertise und Leidenschaft beitragen möchten“, so Anja Egger, PUMA Head of Marketing Central Europe.

Die mehrjährige Partnerschaft beinhaltet die Ausstattung der über 2.000 ehrenamtlichen Helfer der Veranstaltung mit funktioneller Bekleidung. Außerdem stellt PUMA das offizielle Teilnehmershirt des Generali Köln Marathon.

Markus Frisch, Geschäftsführer der Köln Marathon Veranstaltungs- und Werbe GmbH: „PUMA ist eine innovative Marke mit weltweiter Strahlkraft. Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Neustart mit einem alten Partner, der uns schon von 2002 bis 2009 begleitet hat.“

Bereits Anfang 2021 hat PUMA erfolgreich seinen Wiedereintritt in den Running-Bereich gefeiert. Um im Running neue Standards zu setzen, hat PUMA seine Running-Produkte beeindruckend überarbeitet und neue Technologien entwickelt, um der Trägerin und dem Träger einen mühelosen Lauf zu ermöglichen. 

Die neuen Key Styles Deviate, Velocity und Magnify Nitro sind das Ergebnis jahrelanger Forschung und zahlreicher Tests. Alle Modelle sind mit der innovativen Schaumtechnologie NITRO ausgestattet. Der PUMA NITRO-Schaum macht die Schuhe extrem leicht und reaktionsfreudig und unterstützt Läufer so dabei, besonders energieeffizient und komfortabel zu laufen. 

Als eine der weltweit führenden Sportmarken für Schuhe, Textilien und Accessoires in unterschiedlichsten Produktkategorien will PUMA mit den schnellsten Sportlern der Welt auf dem Platz stehen. Darum basiert die Marke PUMA auf den Werten, die aus Sportlern Spitzenathleten machen. Mit über 70 Jahren Erfahrung stellt PUMA innovative Produkte für die schnellsten Sportler der Welt her mit dem ultimativen Ziel, die schnellste Sportmarke der Welt zu sein. Zu seinen Performance- und sportlich-inspirierten Lifestyle-Produktkategorien gehören u. a. Fußball, Handball, Running & Training, Basketball, Golf und Motorsport. Durch Kooperationen mit weltweit bekannten und geliebten Designer-Labels bringt PUMA innovative und dynamische Designkonzepte in die Welt des Sports.  

Die Online-Anmeldung für den Generali Köln Marathon ist ab sofort möglich. Bei der größten Breitensportveranstaltung Nordrhein-Westfalens mit den Wettbewerben Marathon, Halbmarathon und Staffelmarathon werden rund 28.000 Teilnehmer erwartet. 

„Wir gehen fest davon aus, dass wir im nächsten Jahr wieder Vollgas geben und der Generali Köln Marathon wieder ohne Einschränkungen in alter Größe und Qualität stattfinden wird“, so Frisch weiter.


hier geht es zur anmeldung










Köln - 23. November 2021                                               G. Weiden / Fotos: Anna M. Drack


Markt der Engel am Neumarkt eröffnet


Am Montag den 22.11.2021 wurde der Weihnachtsmarkt "Markt der Engel" auf dem Kölner Neumarkt eröffnet. Ab 11:00 Uhr wurden die Besucher dort von "Lebend-Engeln" begrüßt und konnten an den vielen Buden schon die unterschiedlichsten Sachen erwerben oder das umfangreiche kulinarische Angebot genießen.




 Die Offizielle Eröffnung fand ab 16:00 Uhr statt. Moderator Lukas Wachten begrüßte Besucher und geladene Gästeund führte wie immer souverän durch das Programm.


Zu Beginn der Eröffnungs-Veranstaltung wurde durch den Kölner Trio Cocajine und dem Troisdorfer LivinGospel Choir samt 2 Soul-Gospel Solisten und Orchester wurde eine  vorweihnachtliche Stimmung gezaubert.


 Herr  Andreas  Wolter,  erster  Bürgermeister  von  Köln,  hielt um 18:00 Uhr die offizielle Eröffnungs-Rede und  überreichte Spendenschecks an bedürftige Institutionen.


Die CityProjekt Veranstaltungs-GmbH, die seit 2008 Veranstalter des "Markt der Engel" ist, unterstützt:

 

• Wir  helfen  –  Unterstützungsverein  des  M.  DuMont  Schauberg  Verlags 

(Den  Scheck  über  5.000,00 €  nahmen  Frau  Hedwig  Neven  DuMont  und 

Herr Karl-Heinz Goßmann, Geschäftsführer, entgegen) 

 

• Rundschau Altenhilfe  – Die GUTE TAT e.V. (Den Scheck über 5.000,00 € 

nahm  der  Herausgeber  der  Kölnischen  Rundschau  und  Vorsitzender  der 

Rundschau-Altenhilfe, Herr Helmut Heinen, entgegen.)  


• Flutopfer im Ahrtal – Gemeinde Schuld 

(Den Scheck über 5.000,00 € nahm der Bürgermeister, Herr Helmut Lussi, 

entgegen) 


• Arbeitsgruppe von Dr. Dr. Aram Prokop 

(Den Scheck über 5.000,00 € nahm Frau Brigitte Christoph, Veranstalterin 

von KölnBall, entgegen. Die Arbeitsgruppe hat zahlreiche neue 

hochwirkende Verbindungen gegen Tumore und Leukämie entdeckt.  


• Neben  diesen  Unterstützungen  spendet die CityProjekt Veranstaltungs-GmbH jedes  Jahr  eine  gesamte Kindervorstellung im Hänneschen-Theater im Wert von ca. 3.000,00 € an bedürftige  Kinder  und  Familien.  (Die  Verteilung  der  Karten  findet  mit Unterstützung der Theater-Intendantin, Frau Frauke Kemmerling, statt.) 


Nach  der  Übergabe  der  Spendenschecks  begleitete  der  Kölner  Sänger  Björn Heuser  musikalisch den Fassanstrich der GAFFEL-Brauerei. 


Weitere Programmpunkte der gesamten Ausstellungszeit:

• Lebend-Engel begrüßen unsere Besucher am Haupteingang. 


• Nikolaus, Pferd und Engel: einmal in der Woche (Dienstag) wird der 

Nikolaus mit einem Engel hoch zu Ross Einzug auf dem Neumarkt halten. 

Im Anschluss lesen die Engel Weihnachtsgeschichten auf der Bühne und 

verlosen kleine Preise an die Kinder. 

 

• Am Montag, 06.12. erwarten wir um 17 Uhr den Nikolaus mit grossem 

Geleitzug: Pony mit Kutsche, Pferd und Engel  


• Donnerstags begrüsst ein Engel hoch zu Ross die Besucher. Begleitet wird 

er von seinen engelhaften Kolleginnen.   


• Winterkönigin: an 6 Tagen besucht uns diese winterliche Gestalt mit 

Ihren tierischen Freunden – Uhu, Schnee-Eule und dem Einhorn auf 4 

Pfoten.   


• Stelzen-Acts:  Mittwochs und Sonntags verzaubern uns die beleuchteten 

Fabelwesen auf Stelzen  


Azurro – anmutig und phantasievoll -das Einhorn „Azurro“ ist ein echter 

Hingucker  

Eiskönigin – mystisch, kühl aber nicht unnahbar schreitet sie über den 

Platz  

Syroluma – ein ganz und gar fabelhaftes Watte-Wesen   

Feuerpferd Zora- temperamentvoll und mit feurigen Hufen stolziert er 

durch das Publikum  

Ciela – elegant und anmutig verzaubert dieses Wesen Jung und Alt  

 

• Hurra, Hurra: Das Kölner Theater Sternkundt präsentiert uns jeden 

Montag jeweils um 15 und 17 Uhr die Geschichten des Kaspers und 

seiner Freundin Gretel. Ausgenommen hiervon ist Montag, 06.12.21. 

Damit wir aber nicht auf den Kasper und seine Freunde verzichten 

müssen, kommt er dafür am Sonntag, 05.12. um 14 Uhr + 16 Uhr. 

 

• Musikalische Unterhaltung jeden Sonntag um 18 Uhr auf der Bühne.


Was gibt es sonst zu sehen:

Mit rund 80 Marktständen ( kulinarisches nicht mitgerechnet) zählt der "Markt der Engel " zu den großen Weihnachtsmärkten in Köln. Die Besucher finden alles was das Herz begehrt.




Handwerks-  und  Verkaufsstände:  Porzellan-  und  Glaskunst,  Essig  und  Öle, 

venezianische  Leder-  und  handgeschöpfte  Papierkunst,  Krippen  und  Keramik, 

Unikatschmuck,  Tisch-  und  Gartenaccessoires,  Advents-  und  Baumschmuck, 

handgestickte und genähte Textilien, handgemalte Bilder mit unterschiedlichen 

Materialien, etc.


Neu dabei:

• Kölner Zoo-Shop: Souvenirs & Eintrittskarten 

• Handpuppen: Die Original Kumquats 

• Hüte, Caps und Mützen speziell für Herren 

• Monschauer Senf 

• Goldschmiede-Schmuckstücke in extravagantem Design 

• Kindernachtlampen – leuchtend und farbenfroh 

• Käse & Feinkost der Käserei Wingenfeld aus Köln 

• Hundebäckerei – Backwaren nur für Tierpfoten




Beim Flanieren durch den mit Lichtern geschmückten Markt, sollte man auch das leibliche Wohl nicht vergessen. Hier einige Angebote an kleinen Köstlichkeiten:

Glühweinstände, herzhafte Speisen (u.a. herzhafter 

Raclette-Käse vom Rad auf frischem Handbrot und frisch gebackener 

Camembert,  Garnelen,  Burgunderschinken,  Finnischer  Flammlachs,  aber  auch 

Reibekuchen und eine Original Thüringer Bratwurst, u.v.m.), süße Speisen (z.B. 

vor Ort frisch gebackener Baumkuchen, Zimtsterne, Brüsseler Waffeln, Crepes, 

Mandeln, u.v.m.)

 



Teilnahme am großen Kulturevent „Weihnachten der Städtepartner“: 

Der  Markt  der  Engel  ist  nicht  nur  Partner  des  Kölner  Krippenweges,  sondern unterstützt seit 10 Jahren auch die Aktion „Weihnachten der Städtepartner“. Im 26.  Kölner  Krippenweg  stehen  drei  Partnerstädte  im  Fokus,  die  sich  über  ein Jubiläum freuen. Gefeiert werden 30 Jahre Köln-Kattowitz, 25 Jahre Köln-Bethlehem  und  10  Jahre  Rio  de  Janeiro!  Mit  besonderen  Krippen  aus  diesen Städten  bzw.  Ländern  wird das  Weihnachtsfest  der Partnerstädte näher vorgestellt.


Traditionell ist die schöne Außenkrippe und sie gehört zu den großen Außenkrippen des Kölner Krippenweges. Sie befindet sich neben  dem nostalgischen Kinderkarussell in Richtung Ausgang Hahnenstraße. Mit ihren ein Meter hohen Figuren sehr imposant anzusehen.


Das auch in Knollendorf Weihnachten gefeiert wird zeigt die "Hänneschen-Krippe". Neben den Hl. drei Königen finden sich hier noch einige andere Gäste ein um mit Hänneschen und Bärbelchen zu feiern. Wie in Köln üblich sehr multikulturell. Die Gäste sind   gekleidet als  brasilianische  Sambatänzerin,  Mitglied  der  schlesischen  Volkstanzgruppe „Tysiaclatki“ und gewandet in die traditionelle Festbekleidung der Frauen in Jesu Geburtsstadt, stehen sie für die reichen kulturellen Verbindungen zu Köln, und Völkerverständigung über Grenzen und Sprachbarrieren hinweg. 


Krippe aus Brasilien

Die noch junge Städtepartnerschaft zwischen Köln und Rio de Janeiro feiert 2021 ihr 10-jähriges Bestehen. Ein schöner Anlass, um an dieser Stelle eine Weihnachtskrippe aus Brasilien vorzustellen. Die Krippenfiguren wurden von der Kunsthandwerkerin Lenilda Leal aus João Pessoa, der Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Paraíba im Nordosten des Landes angefertigt. Wie Rio liegt João Pessoa am Atlantik. Die Figuren wurden gehäkelt, eine traditionelle Handwerkskunst, die in Brasilien einen großen Stellenwert einnimmt. In Brasilien beginnt im Dezember der Sommer. Deshalb findet das Weihnachtsgeschehen in unserer Krippe unter Palmen am Strand statt! (Freundliche Leihgabe, Privatsammlung)

 



Organisation /Veranstalter 

CityProjekt Veranstaltungs-GmbH, Helenenstr. 17, 50667 Köln ist seit 2008 

Veranstalter des „Markt der Engel“.  

2020 ist der ehemalige Gesellschafter und Geschäftsführer Hans Flock in den 

Ruhestand gegangen. Seitdem leiten Britta Putzmann und Ihr Mann Herbert 

Putzmann die Geschicke der Firma. Trotz seines Ruhestandes steht Herr Flock 

weiterhin beratend zur Seite.










Köln - 21. November 2021                   G. Weiden / Fotos: Anna M. Drack-amaara-arts


Christmas Garden - weniger Top , mehr Flop 

Das  schönste Licht war der Vollmond über Köln




Lange Menschnschlangen von zwei Seiten standen vor dem Zoo-Eingang, zur rechten Seite bis zur Riehler Straße und nach links bis zur Flora. Da brauchte an schon etwas Zeit und wer nach nur 20 Minuten nach seinem gebuchten Zeitfenster durch war, konnte sich glücklich schätzen.  Von Abstand oder Maske hielten die wenigsten Besucher was. Am Einlass wurden Impfnachweise und Persos kontrolliert. Kaum zu schaffen von den drei Leuten die dafür bereit standen. Ansonsten waren auf dem Rundweg weder Sicherheits-Prsonal noch irgendwelche Ansprechpartner zu sehen, dies lag vielleicht auch an der Dunkelheit die im Allgemeinen herrschte.



Das Hygienekonzept vom Veranstalter "Handwerkerpromotion" ließ zu wünschen übrig, selbst die aufgestellten Desinfektionsflaschen waren meist leer.


Was gibt es zu sehen:


Mit bunten Scheinwerfer angestrahlte Sträucher und Bäume, manche ziemlich lieblos mit Lichterketten versehen. Ich sage absichtlich nicht geschmückt, denn es sah so aus als wären die Lichterketten in die Bäume geworfen worden. Die bunt angestrahlten Tierhäuser sind ganz nett. Highlight ist die Lichter-Show über den See vor dem Elisabeth und Arnulf Reichert Haus. 




Man sollte aber unbedingt seine Blicke auch auf dn Boden richten, denn  Stellenweise ist es so dunkel, dass man die Stolperfallen wie Kabelschächte nicht bemerkt, da wären ein paar Lichter für den Weg angebracht. 




Fürs leibliche Wohl ist gesorgt, Restaurant und Banteng Grill sind geöffnet. Doch hier, wie am Glühweinstand, wird nicht auf Abstand geachtet. Dicht gedrängt, ohne Maske stehen die Menschen dort an. Selbst wenn man nichts essen oder trinken will muss man sich durch diese Massen drängen. Unverantwortlich in der momentanen Situation.




Fazit des Samstagabend Besuchs:

Diese Veranstaltung ist enttäuschend, wenn man durch China-Light verwöhnt ist. Da stellt man höhere Ansprüche. Gewiss kein Highlight in der Adventszeit. Manche Vorgärten in Köln und Umland bieten einen schöneren Anblick in der Weihnachtszeit. Abr was soll man sagen der Veranstalter hat es ja schon im Namen: PROMOTION für die Firma Handwerker, aber sicherlich nicht für Köln.










Köln - 18. November 2021                                                 G. Weiden /  Fotos: © Wolfgang Beilfuss

Janz Höösch....ävver met vell Jeföhl


Klein, aber fein, war das Programm für die Mitglieder und gäste der KKG Fidele Zunftbrüder von 1919 e. V., bei ihrer Sessionseröffnungs-Feier. Präsident Theo Schäfges begrüßte die anwesenden Gäste in der Wagenhalle kurz und knackig.


Eröffnet wurde der Abend von F.M. Willizil, der mit seinen Songs die Besucher gleich zum Schunkeln und Mitsingen anregte. Seinee Lieder die Geschichten aus dem Leben erzählen waren Balsm für die Kölsche Seele. Ohne Zugabe wurde er nicht von der Bühne entlassen.


Das Aushängeschild der KKG, die Tanzgruppe "Zunfmüüs" stand schon in den Startlöchern, froh endlich wieder auf die Bühne zu dürfen. 




Wie heißt es so schön: "Als Tanzgruppe im Karneval sollte man auf einer Briefmarke tanzen können", so auch an diesem Abend. Um etwas Platz zu schaffen für die ca. 50 Akteure wurde kurzerhand etwas mehr Platz geschaffen indem man die Tische und Stühle verschob. Die Zunftmüüs präsentierten ihre Tänze, mit vielen akrobatischen Elementen und ernteten dafür Standing Ovations.


Theo Schäfges hob hervor, wie fit doch die Tanzgruppe schon ist und stellte den Zusammenhang mit dem in der Kontakt eingeschränkten Zeit erbrachten Trainingspensum her. Es wurde nämlich ein wöchentliches gemeinsames Training per Videochat organisiert, so dass man gemeinsam, zumindest virtuell, trainieren konnte. So kam das Trainingsprogramm aus Bergisch- Gladbach  ins gesamte Rheinland.


Das Team der Wagenhalle hatte die Zeit genutzt und überzeugte mit ihrem Buffett.

Auch der Service ließ keine Wünsche offen.


Nach der kulinarischen Stärkung unterhielten "Achim und Harry" das gutgelaunte Publikum, mit ihren lustigen Zwiegesprächen. Da wurde manches aufs Korn genommen, besonders auf die Quertrinker hatten es die Beiden abgesehen.

Nachdem sich der Präsident mit dem Vorstand und den Repräsentanten der Gesellschaftsteile am Podium versammelt hatten war klar, dass jetzt die offizielle Sessionseröffnung anstand. Nach einem kurzen Rückblick und einer Vorausschau eröffnete Theo Schäfges gemeinsam mit allen Anwesenden mit: "3 x Fidele Zunftbrüder - Alaaf".



Vizepräsident Ingo Pohlkötter übernahm das Wort und präsentierte die Sessionsorden.

Zunächst wurde der Damenorden erklärt, der an das mathematischen Zeichen für Unendlichkeit erinnert und die Aufforderung für „endlos Fastelovend fiere“ steht.


Der Herrenorden lässt aus der Abbildung einer Sanduhr die Köln-Skyline entstehen. 

Geehrt wurden Johanna Stolz mit dem Verdienstorden der Damen in Silber.

René Weber den “kleinen Verdienstorden” der Gesellschaft. 


Die Sessionsorden wurden übergeben und danach ging es mit Tommy Walter und der Kölsch-Rock-Band Bohei ind Finale des Abends. 

Um 0:30 Uhr ging es dem Ende zu und man verabschiedete die Gäste mit:

" Drei mol Fidele Zunftbrüder - Alaaf "











Köln - 17. November 2021                                                    

 Ordensabend bei der Flittarder KG von 1934 e.V.                            

Pünktlich um 19.00 Uhr eröffnete der Präsident Henry Jahn die Veranstaltung. Der 1. Vorsitzende der Gesellschaft, Reiner Knillmann, stellte den Orden vor. Der Orden nahm gemäß dem Sessionsmotto „ALLES HÄT SING ZICK“ die schönste Zeit der Gesellschaft auf, nämlich die Gestellung des Kölner Dreigestirns in 2015. Beste Unterhaltung bot uns F.M. Willizil als „Dä Hoot“. Neben zahlreichen Ehrungen für 10- und 25-jährige Mitgliedschaft wurden Georg Bögel und Peter-Josef Hoffmann für 50-jährige Mitgliedschaft mit der Vereinsnadel in Gold mit Brillanten ausgezeichnet.

Für 25jährige Mitgliedschaft wurde Georg Bögel ausgezeichnet

 

Senatspräsident Jörg Stender konnte an diesem Abend Johannes Brüning als neuen Senator begrüßen. Zu vorgerückter Stunde stellte sich noch Besuch ein von der Mundartgruppe „Zesamm‘“ aus Flittard, die uns mit hervorragender Musik und Texten überraschte. Es war ein harmonischer Abend, an dem leider nicht alle Mitglieder aufgrund des Corona-Geschehens teilnehmen konnten.

 

(C) Flittarder KG von 1934 e.V. 











Köln - 17. November 2021                    KG Müllemer Junge Alt Mülheim e.V. von 1951 / Silke Dick


Wahlen bei der KG Müllemer Junge


Nachdem im vergangenen Jahr die Jahreshauptversammlung pandemiebedingt ausfallen musste, standen am 16.11.2021 die Wahlen des Gesetzlichen und des Erweiterten Vorstandes der KG Müllemer Junge auf der Tagesordnung. 

Präsident Siegfried Schaarschmidt konnte, unter Einhaltung der derzeit gültigen Corona-Bestimmungen, viele Mitglieder im Foyer der Stadthalle Köln-Mülheim begrüßen. Neben dem Rückblick auf das was (nicht) war, standen die Neuwahlen an.



Foto: (C)Erich Radermacher


 Einstimmig wurden in ihren Ämtern bestätigt: 

Präsident Siegfried Schaarschmidt, Geschäftsführer Heinz-Peter Albrings , Schatzmeister Norbert Beenen, Mitgliederbetreuer Jens Wegner, Literat Alexander Dick, Presse & Kommunikation Silke Dick, Kassierer Christian Weinmiller, Schriftführer Markus Breidenbach, Zugleiter Nikolay Gassner, Zeugwart Udo Bruynooghe, Webmaster Marcel Keimes


Bereits über die Abteilungen gewählt und neu im Amt: 

Senatspräsident Thorsten Sauer und Präsidentin der Kajütenmädcher Sandra Klein, sowie unser langjähriger Tanzcorpsleiter Michael Zarbock und die Leiterin der Juniörchen Heike Vogt.


 Alle Mann und Frau an Bord - wir sind bereit für die kommende Session!











Köln - 15. November 2021                                       G. Weiden / Fotos: K. Hielscher

Sessionsauftakt bei der "KG  Müllemer Junge"

70 Jahre Tanzcorps Original Matrosen vum Müllemer Böötch


In der Session 2021/22 feiern die Müllemer Junge den 70 jährigen Geburtstag ihres Tanzcorps "Original Matrosen vum Müllemer Böötche". Der Vorstand und der Senat begrüßte die Tänzer und Tänzerinnen und freuten sich über die Neuzugänge bei dem Tanzcorps. Die "Matrosen" präsentierten nach unendlich langer Zwangspause freudig ihre neuen Tänze. Der Vorstand überreichte ihnen einen "Notfall-Rucksack", der dafür sorgen soll dass die Akteure die kommende Session gesund und munter überstehen.


Der Orden der Gesellschaft greift das Jubiläum des Tanzcorps auf. Um das Logo der Müllemer Junge, das Steuerrad, sieht man 13 fröhliche Tänzer*innen in fröhlicher Runde. Der Orden wurde entworfen von  Marcus Gottschalk, dem Kölner Prinzen der Session 2012.




Die Lasershow von Lutz Kniep zu Beginn der Veranstaltung, gab es ine Lasrshow von Lutz Kniep. Auch diese war in vollem Umfang den "Original Mtrosen vum Müllemer Böötche" gewidmet- Da wurde man an die Anfänge des Tanzcorps erinnert bis hin zur heutigen Zeit.


Musikalisch wurden die Gäste unterhalten von: Orchester Markus Quodt. der Formazion AMAGO und einen brillanten Abschluß gab es mit  Chanterella.


Begrüßt wurden  44 aktive neue Mitglieder (29 aus dem Jahr 2020, 15 aus dem Jahr 2021) der "KG Müllemer Junge".


Auszeichnungen die vergeben wurden:


Silberne Mitgliedsnadel für 10 jährige Mitgliedschaft 2020:

Gabriele Bazan-Ortega , Juan Jose Bazan-Ortega , Felix Blass, Markus Breidenbach, Nadja Fleischer, Thomas Hannen, Reinhard Hans, Kai Hollenstein, Jan Janssen, Simone Janssen, Reemt Janssen, Michael Kemper, Katharina Koetschau, Ralf Otten, Peter Ströhmer, Claudia Therese Vetter, Andreas Weiß, Erika Weiß 


Goldene Mitgliedsnadel für 20 jährige Mitgliedschaft 2020:

Nadine Ahmann

Lars Olbrich 

Nicole Röhrl 

Sabine Teske 

Christian Weinmiller 


Silberne Mitgliedsnadel für 10 jährige Mitgliedschaft 2021: 

Marlene Meyer, Marc Zillken, Burkhard Birkner, Joachim Schlüter, Joelina Fabienne Mann, Timo Keuter, Charlotte Catharina Gassner


Goldene Mitgliedsnadel für 20 jährige Mitgliedschaft 2021:

Hans von Carnap

Norbert Beenen (Schatzmeister, Geschäftsführender Vorstand)

 Horst Walter


Ehrungen

 Verdienstorden des Festkomitee Kölner Karneval in Gold:

 Dr. Karl-Heimz Elsner, 


Verdienstorden des Festkomitee Kölner Karneval in Silber:

Franz Mainz

 Christian Weinmiller


Treueabzeichen des Bundes Deutscher Karneval für den karnevalistischen Tanzsport:

 Bronze: Alexander Trippelhorn, Jasmin Zimmermann, Saskia Wester, Tanja Weigelt, Sharon Morgiel, Dennis Morgiel, Selina Michels, Kevin Hönig, Nina Freund

Silber: Katharina Kötschau, Nadja Fleischer, Franziska Müller, Vanessa Honschopp, Selina Wolff

Gold: Franklin Klatt

Gold mit Brillanten: Laura Blechmann




Wat jitt et söns noch:

„Jnadenlos Jeck“ und die Kindersitzung sind für 2022 bereits ausverkauft, Restkarten sind noch für den 

Häreovend und die Große Kostümsitzung und die Mädchersitzung erhältlich – Topprogramm 

- 2G-Situation ist eine sehr sensible Angelegenheit. Ordensübergabe, Blumenüberreichung, 

Urkundenaushändigung etc. erfolgen durch die Verantwortlichen kontaktlos. Keine Umarmungen oder Bützje auf der Bühne. Orden werden nicht umgehängt!




Köln - 15. November 2021                                                       A. Günnewig / Fotos: J. Rieger



„Mer stonn zesamme  in Freud un Leid“ 


Zum Überraschungsbesuch der Patienten des St. Vinzenz Hospital Köln und der Gemeinde 
Blankenheim (Euskirchen)
 



„Mer  stonn  zesamme    in  Freud  und  Leid“    unter  diesem  Sinnspruch  war  die  Nippeser  Bürgerwehr   
Traditionscorps Kölner Karneval am vergangenen Wochenende unterwegs. 
 
Am Freitagabend des 12.11.2021 besuchten, auf Einladung des kaufmännischen Direktors, Herrn Pit 
Zimmermann, das Corps der Bürgerwehr das St. Vinzenz Hospital in Köln Nippes. Hier und im benachbarten St 
Marien Hospiz wurden den Patientinnen und Patienten aus den Innenhöfen heraus, mit Musik und kölsche Tön, 
die  Abendstunden  etwas  angenehmer  bereitet.  Die  Bürgerwehr  und  das  Hospiz,  unter  der  Leitung  von  Frau 
Valeska Weber, kooperieren auch in der Gestaltung einer zu den Zimmerfenstern gelegenen Außenmauer, die 
den Sterbenden den Blick aus dem Fenster verbessern soll.  
 



Am Samstagabend des 13.11.2021 fuhren, auf Einladung des Ordnungsamtes und der Bürgermeisterin von Bad 
Münstereifel, Frau Sabine Preiset-Marian, eine große Abordnung des Corps in die im Sommer vom Hochwasser 
schwer getroffene Stadt. Hier führte die, mit 2G+ gesicherte, Gesellschaft einen Fackelzug zur St. Donatus Kirche 
durch,  vor  der  die  IG  Karneval  Bad  Münstereifel  ihre  Sessionseröffnung  durchführte,  die  mit  Musik  und  Tanz 
bereichert wurde. Ebenfalls besucht wurde das Seniorenhaus Marienheim, wo das Corps die sichtlich gerührte
Bewohner  mit  mehreren  Ständchen  überraschte.  Dies  wurde  durch  die  Hausseelsorgerin  Frau  Maria  Adams 
organisiert. Die Nippeser Bürgerwehr ist der Stadt seit einigen Hilfsaktionen im Sommer verbunden und wird diese 
Partnerschaft auch in Zukunft weiter pflegen.
 











Köln  14. November 2021                                                                  © Text und Fotos: KG Alt Köllen


Großer Sessionsauftakt der K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V.




Am Samstag, dem 13. November feierte die K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. ihre traditionelle Sessionseröffnung im Lindner Hotel City Plaza in der Magnusstrasse. Über 200 Gäste, darunter die inzwischen mehr als  50 Tänzerinnen und Tänzer der Kölschen Harlequins trafen sich unter 2G-Bedingungen zunächst zum Kölschempfang im Foyer, bevor es dann in den festlich dekorierten Saal ging. Nach anderthalb Jahren Corona freuten sich alle über das Wiedersehen.





Bereits kurz nach dem Beginn der Veranstaltung kam es zum ersten bewegenden Höhepunkt, als der 1. Vorsitzende Hans-Günter Horst gemeinsam mit dem langjährigen Geschäftsführer Uwe Lüdemann dem neuen Präsidenten Stephan Degueldre seine Amtskette umhängte. Zunächst nur ein vereinsinterner Akte, denn die offizielle Amtseinführung durch das Festkomitee Kölner Karneval erfolgt erst auf der Volkssitzung am 8. Januar 2022 auf dem Neumarkt. Stephan Degueldre nahm seine Kette sichtlich ergriffen und stolz darauf entgegen, die neuntälteste Gesellschaft im Kölner Karneval nun als Präsident vertreten zu dürfen.





Direkt danach eroberten die Pänz der Kindertanzgruppe der Kölschen Harlequins das Parkett und begeisterten die Gäste mit dem, was sie trotz Corona und maßgeblich unter Leitung der neuen Trainerin Ines Autermann auf die Beine gestellt haben. Präsident Degueldre bedankte sich entsprechend herzlich bei der Tanzgruppe, der Trainerin und den beiden Kommandantinnen Joline Lüdemann und Angela Degueldre.


Weiter im Programm ging es mit Volker Weininger als „dem“ Sitzungspräsidenten. Unter Zuhilfenahme einiger Glas Kölsch fesselte er den ganzen Saal mit einer fantastische Rede, die reichlich Lacher auf sich zog.





Anschließend aber galt die ganze Aufmerksamkeit den „großen“ Harlequins – insgesamt 34 Tänzerinnen und Tänzer, darunter zehn Hebepaare, die inzwischen ebenfalls von Ines Autermann (Choreographie) und Gabi Autermann (Hebungen) trainiert  werden. Die alten und neuen Tänze sorgten für Begeisterung, langen Applaus und stehende Ovationen. Stephan Degueldere bedankte sich für die hervorragende Leistung und betonte, dass die beide Tanzgruppen das Herz der Gesellschaft sind. Sein Dank galt einmal mehr den Trainerinnen, aber auch dem Kommandanten Kai Maiwald, dem neuen Tanzpaar Nicolas Ottersbach und Patrizia Hofmann sowie dem Tanzgruppenleiter André Bussmann. Hans Renn, Vater einer der Tänzerinnen und seit Jahren ständiger fotografischer Begleiter der Harlequins, bekam als besondere Auszeichnung für seine Arbeit, eine Ehrenmütze der K.G. Alt Köllen durch den Präsidenten Stephan Degueldre überreicht.


Traditionell werden im Rahmen der Sessionseröffnung neue Mitglieder offiziell aufgenommen und erhalten ihre Gesellschaftsmützen. In diesem Jahr konnten so dreißig neue Mitglieder begrüßt werden, die trotz Corona den Weg in die Alt-Köllen-Familich gefunden haben. Viele waren persönlich zugegen und konnten sich allen Anwesenden vorstellen. Jeder hatte zudem die Gelegenheit, zu erklären, was er als erstes durchsetzen würde, wäre er Oberbürgermeister von Köln. Besonderen Anklang fand dabei natürlich die Idee, Karnevalstage in Köln als zusätzlichen Feier- und somit Urlaubstage einzuführen. 





Als Schlusspunkt und stimmungsvoller Höhepunkt des Programms marschierten dann die Fidelen Kölschen ein. Bei diesem Auftritt voller Tradition, Brauchtum und echter kölscher Stimmung stand der ganze Saal und sang und schunkelte mit voller Euphorie. So fiel es danach auch leicht zum musikalischen Teil mit DJ Henry überzugehen. Zwischendurch ergriff der neue Präsident nochmal das Wort und erinnerte an das 11 jährige Jubiläum der Kölschen Harlequins, an die Entstehungsgeschichte und was in diesen 11 Jahren alles passiert war. Am Ende der Rede hielt er nochmal fest, das er und die ganze K.G. mit großem Stolz auf die Tanzgruppen und ihre Leistung schauen und dankbar für diese Bereicherung sind.


Dann wurde die Tanzfläche eröffnet und keiner musste lange gebeten werden. So war noch ausgiebig Zeit für schwade un verzälle, tanzen und singen, bevor die große Sessionseröffnung 2021/2022 zu später Stunde zu Ende ging. 











Köln - 14. November 2021


Sold-Out-Award an Querbeat  
QUERBEAT - RADIKAL POSITIV  
Das größte Konzert ihrer Karriere  
LANXESS arena ausverkauft  




 Nach  anderthalb  Jahren  Live-Zwangspause  war  das  13-köpfige  Future  Brass  Punk-
Kollektiv  QUERBEAT  heute  endlich  bereit,  richtig  zu  explodieren  und  das  aktuelle 
Album gebührend, zuhause und "so wie früher" zu feiern - Mit dem größten Headline-
Konzert ihrer Karriere! Die nach dem genehmigten Hygienekonzept maximal 
zugelassene Kapazität von 14.000 Besuchern schöpfte die Band voll aus und 
verkaufte  die  LANXESS  arena  aus.  Dafür  verlieh  die  LANXESS  arena  den  Sold-Out-
Award.  
 
Am  heutigen  12.  November  2021  spielen  QUERBEAT  endlich  in  der  LANXESS  arena,  der 
größten Arena DeutschlandsDas Konzert findet unter 2G-Bestimmungen statt, mit 
stehenden  Fans  im Innenraum  und  auf  den  Rängen.  Mit  14.000  Fans  feiert  die  Band einen 
Abendden niemand auf und vor der Bühne jemals vergessen wird. 
 
QUERBEAT  kommentierten  bereits  im  Vorfeld:  "Wir  haben  irgendwie  immer  dran  geglaubt, 
dass die Querbeat-Party in Kölns größter Location stattfinden kann. Nachdem wir unsere für 
Herbst  geplante  Tour  in das  nächste  Frühjahr  verlegen mussten,  haben wir  gemeinsam mit 
Veranstaltern, der LANXESS arena und unseren Kontakten zur Stadt unsere Energie in das 
Möglichmachen dieses Konzerts gesteckt. Auch als Statement, dass 2G 
Großveranstaltungen  ein  Stück  Unbeschwertheit  zurückgeben  kann.  In  das  Gefühl  einfach 
nur  happy  zu  sein,  dass  wir  für  unsere  Fans  wieder  live  spielen  können,  mischt  sich  auch 
eine  kreative  Übermotivation.  Wir  wollen  dieses  erste  große  Konzert  nach  fast  zwei  Jahren 
für uns und für alle unvergesslich machen." 
 
Stefan Löcher, Geschäftsführer der LANXESS arena: „Schon lange wollten wir QUERBEAT 
für eine Solo-Show in der Arena begeistern. Nun ist es endlich soweitAuch wenn die Band 
ihre Tournee absagen musste, ist das heutige Heimspiel in Köln  sicherlich ein ganz 
besonderes Erlebnis. Für uns ist das Konzert ein Meilenstein auf dem Weg in die Normalität, 
denn  zum  ersten  Mal  seit  Pandemie-Beginn  haben  wir  hier  eine  Show  mit  Stehplätzen. 
Feiernde  Menschen  ohne  Maske  und  Abstand.  Das die  Jungs  die  Arena  ausverkaufe
werden, war mir direkt klar. Diesen Sold-Out-Award haben sie sich verdient.  










Köln - 14. November 2021                                

KKG Alt-Lindenthal e.V.



Jeckes Jubiläum - Sessionsauftakt zu 5x11 Jahren KKG Alt-Lindenthal e.V. 


1967 aus einem Sparverein entstanden, feiert die KKG Alt-Lindenthal in der kommenden 
Session 2022 ihren 55. Geburtstag. Und diesem jecken Jubiläum angemessen startet die 
Gesellschaft am 13. November 2021 mit weit über 100 Teilnehmenden und einem 
stimmungsvollen Programm im Haus Germania in die neue Session. Alles hät sing Zick!  
Auf der Bühne stehen Martin Schopps, Die Henkelmännchen und Oly Blum.  


Und bei der Gelegenheit wird unseren Mitgliedern der Jubiläumsorden der KKG Alt-Lindenthal 
präsentiert. Sein Herzstück ist die Abbildung eines alten Radioweckers, wie wir ihn aus der 
Gründungszeit unserer Gesellschaft kennen. Seine Zahlen sind drehbar - 1967 - schon seit 
1967 ist die KKG Alt-Lindenthal ein fester Bestandteil des Kölner Fastelovends - und 2022 - die 
aktuelle Session! Alles hät sing Zick! Der Schriftzug AL unseres Logos ist ein 
Buchstabenbestandteil des diesjährigen bunten Mottos. Das verdeutlicht die jahrzehntelange 
enge Verbindung der KKG Alt-Lindenthal zum Kölner Karneval. Eine große 55 in grün-gold mit 
unserem Krätzchen krönt den oberen Ordensrad. Rundherum zeigen viele Symbole unsere 
Gesellschaft im kölschen Fastelovend: Die enge Verbundenheit mit unserem Veedel Lindenhal 
werden durch das Ortsschild und das Lindenblatt dargestellt. Unsere stimmungsvollen beiden 
Sitzungen finden seit vielen Jahren in der Kölner Flora statt. Die Lucky Kids gehören zu unserer 
Gesellschaft, wie die LindenTheatler und unser Patenhirsch Ewald aus dem Lindenthaler 
Tierpark. Straßenkarneval ohne decke Trum ist unvorstellbar. Und der Dom, das Wahrzeichen 
von Köln darf auch nicht fehlen. 


In der Jubiläumssession gibt es auch einen Damenorden, der passend zum Motto als Zifferblatt 
einer Armbanduhr angelegt ist und von jubiläumsgerecht von 55 Glitzersteinchen geschmückt 
ist!  


Überblick über die Veranstaltungen in der Session 2022: 


Prunksitzung 
Samstag, 5. Februar 2022, 19.00 Uhr 
Flora Köln 
Am Botanischen Garten 1 
50735 Köln 
Programm:  
Kasalla, Guido Cantz, Domstürmer, Miljö, Paveier, Bernd Stelter, Nippeser 
Bürgerwehr, Dreigestirn, Tanzgruppe Kölsch Hänneschen, Jürgen B. Hausmann 


Lindenthaler Mädchensitzung
 
Sonntag, 20. Februar 2022, 15.00 Uhr  
Flora Köln 
Am Botanischen Garten 1 
50735 Köln 
Programm: 
Brings, Marc Metzger, Querbeat, Dreigestirn, Stattgarde Colonia Ahoi, Cat Ballou, 
Miljö, De Pänz us dem Ahle Kölle, De Frau Kühne, Rote Funken 


Kinderkostümsitzung 
in Planung
 
Eventhalle des Kölner Karnevals (Kölner Karnevalsmuseum) 
Maarweg 134-136 
50825 Köln 


Eröffnung des Straßenkarnevals an Wieverfastelovend (mit den Krieler Geschäftsleuten)
 
Donnerstag, 24. Februar 2022, 
Sülz - Hermeskeiler Platz (Open Air) 
Beginn: 11:11 Uhr 
Eintritt: frei  


Kartenbestellung für alle Veranstaltungen:
 
Über den Ticketshop auf unserer Homepage www.alt-lindenthal@de oder über 
kartenzentrale@alt-lindenthal.de 










Köln - 10. November 2021




Altstädter eröffnen Jubiläumssession



Traditionell eröffnen die Altstädter Köln 1922 eV die Karnevals-session mit einer Messe im Dom, die vom Feldhillijen der Altstädter, Dom- & Stadtdechant Msgr. Robert Kleine, gehalten wird.




 


13.11.2021 um 18:30 im Kölner Dom



Gottesdienste im Kölner Dom können ohne Voranmeldung und ohne 3G-Nachweis besucht werden.




 


Anschließend begeben sich die Altstädter zur Feier des 11. im 11. ins Gaffel am Dom. Dort wird der Sessionsorden der Altstädter vorgestellt. Ferner überreicht das Dreigestirn der Session 2021 einen symbolischen Scheck an die TrauBe, die sich zur Aufgabe gemacht hat, Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die eine Bezugsperson durch Tod verloren haben, in ihrer Trauer zu helfen. Die Scheckübergabe ist für 21:00 geplant.




 


13.11.2021 um 19:30 im Gaffel am Dom



Für Veranstaltungen der Altstädter gilt die 2G-Regel (geimpft/genesen).










Köln - 10. November 2021                                                                 G. Weiden


Kunst, Kultur , Kölner Kaffee und Kuchen


Volker´s Cafe & Bistro



Volker Scheid hier mit Tochter Vivianne


 "Frühstück mit Tünnes & Schäl", also mit echt kölschem Gefühl gibt es nur bei "Volker´s".  Vom kleinen Frühstück bis zum Frühstücksbuffet bietet Betreiber Volker Scheid alles was das hungrige Herz begehrt. Das alles zu zivilen Preisen. Die Leckereien sind alle frisch zubereitet. Obstsalate und Kuchen sind eigene Herstellung. 


Zur Zeit sieht man Tünnes und Schäl nicht nur vor dem Lokal, sondern kann die Bilderausstellung "Tünnes un Schäl ston Modell", von Gerda Laufenberg ,im Inneren des Bistros bewundern. Die Ausstellung bleibt bis Dezember 2022 bestehen.


Wer zur frühen Stunde keine Zeit hat einen Altstadtbummel zu machen kann sich auch am Mittag leckere Kleinigkeiten gönnen. Neben Kuchen und Torten bietet eine Bistrokarte: Bruschetta... auf Rheinisch, Ofenkartoffel und Quiche an. Auch hier wird alles frisch zubereitet. 


Am Abend dann noch einen Absacker mit einem Cocktail indiesem besonderem Ambiente des kleinen aber feinen Lokals. 


Fair Trade


Hier wird großer Wert auf nachhaltiges Handeln und einen fairen Umgang miteinander gelegt. Das bedeutet:

 - Einkauf hochwertiger Kaffeesorten zu hohen Preisen für bessere Lebensbedingungen im Ursprung

- Regionaler und direkter Einkauf

- Faire Bezahlung unserer Mitarbeiter/innen und ein familiäres Arbeitsumfeld

- Vermeidung /Verringerung von Verpackungsabfall 


Wie kommt man zu "Volker´s Cafe & Bistro":

Gegenüber des Rathauses geht man in die Lintgasse,(rechts am Brauhaus Prinz vorbei). Das Lokal befindet sich aif der linken Seite mit der hausnummer 7. Dann einmal um das gebäude rum und schon steht man vor Volker´s Cafe & Bistro. Es gibt auch einen bereich für Außengastronomie.

Vom Heumarkt aus geht man Richtung Alter Markt, hinter dem Lokal "Bagatelle" rechts in die Lintgasse. Weiter wie oben.











Köln - 10. November 2021                                                       G. Weiden


Vorstellung des  26. Kalenders  von Gerda Laufenberg


"Tünnes un Schäl ston Modell


Bei einem Frühstückskaffee in "Volker´s Cafe & Bistro", stellte Die Kölner Küntlerin Gerda Laufenberg ihren neuen Kalender für 2022 vor. Unter dem Titel "Tünnes un Schäl ston Modell" entstanden 12 wunderbare Bilder, die den Besitzern das ganze Jahr Freude bereiten. 




Die Idee war: Was wäre wenn die beiden Kultfiguren Kölns schon anderen großen Malern Modell gestanden hätten? Laufenbergs Interpretationen von Chagall bis Zille sind überzeugend, dass es genauso passiert ist.


*„Das ist eine kleine Sensation: Zwölf große Meister der Malerei haben Porträts von Tünnes un Schäl geschaffen. Die bis jetzt verschollenen Arbeiten werden erstmalig in diesem Kalender vorgestellt werden. Die Fachwelt zweifelt noch, hält die Echtheit allerdings für möglich ...

Rembrandt war der erste, der Tünnes un Schäl porträtierte. Er traf die beiden 1632 bei ihrem spekulativen Tulpeneinkauf in Amsterdam. Sie hatten bei ihren Transaktionen im Tulpenhandel genügend Geld verdient, um sich ein Bild des berühmten Malers leisten zu können. 

Später entdeckten die Meister der Moderne Tünnes un Schäl, wobei sich nicht mehr in jedem Fall genau ermitteln lässt, wie es zu diesen Begegnungen kam.




 Das Bild von August Macke entstand vermutlich im Volksgarten und auch die Bilder von Picasso und Miró müssen in Köln entstanden sein, weil beide Maler deutliche Hinweise auf den Dom in das Doppel-Porträt eingefügt haben. 


 Bei Heinrich Zille wird vermutet, dass die beiden ihn in Berlin aufgesucht haben. Der Bildband von Zille „Mein Milljöh“ war gerade erschienen. Sie wollten Zille überreden, auch einen Kölner Bildband zu zeichnen. Zille lehnte ab und schenkte den beiden nur eine Bleistiftskizze. 



 Die letzten Künstler, die in das umfangreich Porträtobjekt einbezogen waren, sind Christo und Jeanne-Claude; sie haben das Kölner Duo in einer spektakulären nächtlichen Aktion verpackt, zusammen mit dem Flügelauto von H.A. Schult und dem Mond. Man erinnere sich an die letzte Mondfinsternis. 


Vielleicht war alles auch ganz anders. Doch selbst wenn Ihnen Zweifel kommen – 

 Sie sollten sich den Kalender unbedingt anschauen. Zumindest das Rembrandt-Bild hing schon 2020 in der großen Rembrandt-Aussstellung im Wallraf-Richartz-Museum – und verblüffte die Besucher. Die Kuratorin war begeistert ...“

  ©Gerda Laufenberg


Kalender seit 1997

Gerda Laufenbergs Kalender gibt es seit 1997 und fanden immer großen Ankang. Mit "...und tschüss" kündigte sie 2014 an, dass es wohl keinen Kalender mehr geben würde. Doch sie machte weiter. 2019 dann mit "Dat wor et.... Best of ...." die nächste Ankündigung aufzuhören. So kündigte Laufenberg auch dieses Mal an: "Es wird keinen Kalender mehr geben! ....Obwohl - ich denke im nächsten Jahr kommt noch was", sprach sie mit fröhlichem Blick in die Runde.  In ihren Augenwinkeln ein Leuchten, das verriet: Die Idee  und ein Thema sitzen  schon fest im Kopf  von Gerda Laufenberg.


Der Kalender ist käuflich erwerbbar bei Köln Tourismus oder Frühstück in der Altstadt bei Volkers seit 1969   Café und Bistro.









Köln - 10. November 2021                                                     Kölner Zoo / Fotos: G. Weiden



Premiere pünktlich zur „Langen Nacht im Aquarium“ am kommenden Samstag:  Nachzuchten hochseltener Amphibien und Reptilien zu sehen



Besser hätten es die Tiere zeitlich nicht legen können: Das Aquarium des Kölner Zoos wird in diesem Jahr 50 und lädt am kommenden Samstag, 13. November 2021, von 18 bis 22 Uhr zur „Langen Nacht“. Gleichzeitig ist das Krokodil „Zootier des Jahres“ 2021. Gleich doppelt passend dazu gibt es spektakuläre Nachzuchten zu bestaunen – z.B. bei den Philippinenkrokodilen, der seltensten Panzerechsenart der Erde. „Ligaya“ (Glück), „Mutya“ (Juwel), „Mayumi“ (sanftmütig) und „Tala“ (heller Stern), die  diesjährigen Naturbruten, sind mit mittlerweile 4,5 Monaten kräftig herangewachsen und im friedlichen Familienidyll gemeinsam mit ihrer Mutter in der Schau zu sehen.


 Erstmals in einem Zoo als „Enkelgeneration“ zu sehen: Krokodilschwanzechsen




Weiteres Highlight für (nicht nur) Terraristik-Fans: Erstmals in einem Zoo weltweit ist es dem Kölner Aquariums-Team gelungen, eine „Enkelgeneration“ – also Jungen von den Jungen – bei den stark bedrohten Vietnamesischen Krokodilschwanzechsen zu züchten. Sie werden zur Langen Nacht dem Publikum in der Schau des Aquariums vorgestellt. Die Krokodilschwanzechse beschäftigt den Kölner Zoo schon länger. 2003 entdeckte ein Forscher-Team um Aquariumskurator Prof. Dr. Thomas Ziegler erstmals Exemplare in Nordvietnam, von wo man die Echse zuvor nicht kannte. Die Bestände bei dieser Reptilien-Art, für die der an ein Krokodil erinnernde Schwanz namensgebend ist, gingen seitdem durch Lebensraumzerstörung oder Abfang für den illegalen Wildtierhandel massiv zurück. Der Kölner Zoo hat sich bereits vielfach für den Erhalt dieser Tiere eingesetzt und war mit seiner Forschungsarbeit maßgeblich daran beteiligt, dass die Krokodilschwanzechse auf die Rote Liste der Weltnaturschutzunion aufgenommen und auf dem höchsten Schutzstatus des Washingtoner Artenschutzabkommens gelistet wurde. Umso erfreulicher ist, dass nun erneut Nachzuchten gelungen sind. Im Kölner Zoo sind bereits ca. 10 Prozent des geschätzten Gesamtbestands weltweit geboren worden.

 



Ganz neu in einem Schauterrarium zu sehen ist außerdem ein bedrohtes Amphib aus Vietnam, das im Kölner Zoo erfolgreich vermehrt wird – Zieglers Krokodilmolch. Die Art ist nach dem Kölner Aquariumskurator benannt, der damit für seine Arbeit zur Erforschung der Herpetofauna Vietnams geehrt wurde. Der Zoo hält diese Amphibienart erst seit Kurzem und vermehrt sie erfolgreich. Zieglers Krokodilmolch ist eine mittelgroße Art der Krokodilmolche. Die Haut ist rau und grob gekörnt. Auf dem Kopf befinden sich ausgeprägte, knochige Leisten. Eine weitere Leiste ist auf dem Rücken ausgebildet, diese verläuft in Längsrichtung in der Mitte des Rückens und ist auffällig und segmentiert. Zieglers Krokodilmolche kommen nur in Karstgebirgen im Norden Vietnams vor.


Was: „Lange Nacht im Aquarium“ 

Wann & Wo: am kommenden Samstag, 13. November 2021, von 18 bis 22 Uhr im Aquarium des Kölner Zoos

Was: Das Aquarium öffnet seine Pforten zu nächtlicher Stunde. Fische, Kriech- und Krabbeltiere können in gedämpftem Licht zu ungewohnter Tageszeit besucht werden. Zoomitarbeiter vermitteln spannende Hintergrundinfos zu den Aquarien- und Terrarien-Bewohnern.

An verschiedenen Infostationen kann man auf hautnahen Kontakt zu Kriech- und Krabbeltieren gehen. Mit speziellen Lichtlupen wird der Mikrokosmos winziger Wassertierchen erforscht, eine Wühlkiste lädt zur Schatzsuche nach Fossilien und Haifischzähnen ein. Auch im Obergeschoss gibt es einiges zu entdecken. Hier steht vor allem die Vielfalt der Insekten- und Spinnentiere im Mittelpunkt. Eine Imbissstation mit Snacks und Cocktails bietet eine willkommene Stärkung in entspannter Atmosphäre. Der Kölner Pianist Thelonious Herrmann spielt zur vollen Stunde stimmungsvolle Klaviermusik.


Eintrittspreise:

Erwachsene: 14 € ; mit Jahreskarte: 11 €

Kinder: 9 €; mit Jahreskarte: 7 €

 

Tickets und alle weitere Informationen zu dieser 3-G-Veranstaltung unter www.koelnerzoo.de.











Köln - 08. November 2021                                          G. Weiden / Foto: Anna M. Drack


Von der Eigelsteintorburg nach Nippes


Die KKG Nippeser Bürgerwehr von 1903 e.V. startet in Session




Am Donnerstag den 11. 11. 2021 ist es auch für die KKG Nippeser Bürgerwehr, nach langer Abstinenz, endlich wieder soweit ihrer Tradition zu folgen. 


Unter Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzverordnung findet ihre Eröffnung der Session 2021/2022 an der Eigelsteintorburg statt.  


Los geht es an der Eigelsteintorburg um 17 Uhr. Die "Appelsinefunke" präsentieren unter Anderem:  Krawumm, Kösche Adler, De Kläävbotze, BOORE, DOMSTüRMER und zum Finale Das Kölner Dreigestirn.


Danach geht es um 20:11 Uhr los mit dem Umzug, mit  einem Fackelzug zieht die Nippeser Bürgerwehr von der Eigelsteintorburg über die Neusser Str. bis nach Nippes zum Altenberger Hof.

Die Nippeser Bürgerwehr wünscht allen viel Spaß ..... Dreimol Kölle Alaaf!










Köln - 08. November 2021                                                                 G Weiden


K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. feiert:

11 Jahre Tanzgruppe „Kölsche Harlequins“




Im vollbesetzten Pfarrsaal von St. Pius startete die Tanzgruppe „Kölsche Harlequins“ der K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. mit ihrer traditionellen „Familich un Fründe“ Veranstaltung. Am gestrigen Sonntag begrüßte Tanzgruppenleiter André Bussmann,  mit den über 50 Tänzerinnen und Tänzern sowie den neuen Trainerinnen Ines und Gabriele Autermann, die zahlreich erschienenen Gäste. 


Alles begann vor 11 Jahren mit 26 Tänzerinnen und Tänzern, erinnerte Bussmann an das Gründungsjahr. Damals noch unter dem Präsidenten Hans Brocker.




 Nach dem kurzweiligen Rückblick und einigen Anekdoten wurden im Laufe des Nachmittags Ehrungen für langjährige und verdienstvolle Arbeit in beiden Tanzgruppen vorgenommen. Im Auftrag des Festkomitees Kölner Karneval ehrte André Bussmann gemeinsam mit dem neuen Präsidenten der KG Alt-Köllen zunächst vier Kinder für ihre achtjährige aktive Mitgliedschaft:  Joline Lüdemann, Flora Pflaum, Mary Kasper, und Louisa Weber. 




 Anlässlich des 11-jährigen Jubiläum der Harlequins, wurden bei der "großen" Tanzgruppe, erstmals Ehrennadeln für langjährige aktive Teilnahme verliehen. Die bronzene Ehrennadel für fünf aktive Jahre gingen an Franziska Hofmann, Maike Maiwald, Sabrina Pannes, Jasmin Woock und André Bussmann. Die silberne Ehrennadel für acht aktive Jahre erhielten Juliane Renn, Tobias Fund und Kai Maiwald. 


Höhepunkt der Veranstaltung waren natürlich die Auftritte der beiden Tanzgruppen mit ihren Kommandanten Kai Maiwald und Joline Lüdemann an der Spitze. Das neue Tanzpaar, Patrizia Hofmann und Nicolas Ottersbach, gehört zu den 10 Hebepaaren bei den großen Harlequins. Die Tanzgruppe mittlerweile auf 35 Akteure angestiegen. Seit zwei Jahren werden beide Gruppen nun bereits durch die erfahrenen Trainerinnen Ines und Gabriele Autermann trainiert. Neue Choreographien, Hebungen und Bilder begeisterten die Zuschauer. Die "Großen" wie die "Kleinen" sind bestens trainiert und mehr als bereit ihr können, in der kommenden Session unter Beweis zu stellen.




Die Kölschen Harlequins freuen sich bereits über die vielen feststehenden Auftrittstermine in und um Köln. Wer noch eine gute Tanzgruppe für sein Programm braucht kann sich natürlich gerne melden. 




Für beste Stimmung sorgten auch die Newcomer-Band "Schamöör". Man merkte den fünf Jungs förmlich an, wie sehr sie die Begeisterung für Köln und die rot-weiße Lebensart verbindet. Ihre Freude darüber endlich vor Publikum aufzutreten, war deutlich zu spüren und die Zuschauer ließen sich nur allzu gerne von der Stimmung anstecken. Alle waren sich darüber einig, dass man von dieser Band sicher noch viel hören wird.

 

Fotos: (c) Kölsche Harlequins










Köln - 08. November 2021




Die Sessionseröffnung am 11.11. im WDR-Programm

Am 11.11. steht das WDR-Programm im Zeichen der Sessionseröffnung: Das WDR Fernsehen sendet live vom Kölner Heumarkt, auch bei WDR 4 und im Netz können sich Jeckinnen und Jecken nach der langen Zeit des Wartens auf Karnevalshits und gute Stimmung freuen. 


Ab 10.30 Uhr überträgt das WDR Fernsehen den Countdown mit Ralf Schlegelmilch, Präsident der Willi-Ostermann-Gesellschaft. Pünktlich um 11.11 Uhr wird die diesjährige Karnevalssession eröffnet, die coronabedingt unter strengen 2G-Regeln stattfindet. Neben der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker ist traditionsgemäß auch das Kölner Dreigestirn vom Traditionskorps der Altstädter Köln 1922 e.V dabei – es bricht als erstes Dreigestirn der Geschichte in seine zweite Karnevalssession auf. Musikalisch feiern am Heumarkt die großen Bands des Kölner Karnevals mit den Besucher:innen und Zuschauer:innen: Brings, Bläck Fööss, Höhner, Kasalla, Paveier, Cat Ballou, Micky Brühl, Klüngelköpp, Domstürmer, Räuber, Plaisier, Miljö, „Et fussich Julche“ Marita Köllner, die Funky Marys, „Die Flitsch“ JP Weber, Torben Klein und viele mehr. 


Erstmalig begrüßt Guido Cantz in einem kleinen Studio direkt auf dem Heumarkt live die Stars von der Bühne und weitere Gesprächsgäste, wie zum Beispiel den „Sitzungspräsidenten“ Volker Weininger, Comedienne Lisa Feller oder den Kabarettisten Jürgen Becker. Außerdem schaltet Guido Cantz zu Eckart von Hirschhausen und Prof. Karl Lauterbach. Unterstützt wird Guido Cantz von seiner Co-Moderatorin, Vollblutkarnevalistin und Funky Marys-Sängerin Andrea Schönenborn, die hinter der Bühne und auf dem Heumarkt ein Stimmungsbild in der Karnevalshochburg vermittelt. 


Um 22.15 Uhr präsentieren im WDR Fernsehen prominente Gäste in „Superjeile Zick – Karnevalslieder meines Lebens“ ihre ganz persönliche Karnevalshitparade, darunter auch Karnevalslegenden wie Hans Süper und Ludwig Sebus, Comedian Dave Davis, die Moderatorinnen Shary Reeves und Yvonne Willicks oder Politiker Wolfgang Bosbach. 


Das WDR Radio spielt den ganzen Tag jecke Musik: ab 9 Uhr auf WDR Event und ab 18 Uhr auf WDR 4, wo sich die Hörer:innen bis 22 Uhr auf die traditionsreiche Sendung „Immer wieder neue Lieder – Die WDR 4 Sessionseröffnung” freuen können.
 

Und wer zu Hause aktiv mitfeiern will, ist eingeladen, unter @wdrjeck auf Facebook und Instagram ihre besten und lustigsten Trömmelchen-Videos zu posten. Auch Kochtöpfe sind erlaubt!










Köln - 08. November 2021                                                       KG UHU von 1924 e.V./ A. Hergesell

 

Neuer Vorstand der J'UHUs von 1988


Die Jugendabteilung J’Uhu von 1988 mit ihrem Motto: "Wat Ahle künne dun Junge liere - vun Hätze Fastelovend fiere!“ der KG Uhu von 1924 e.V. hat anläßlich ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung in der vergangenen Woche einen neuen Vorstand gewählt. 


Der bisherige Vorstand bestehend aus Christopher Stein (Präses), Jenni Königs (komm. Mini-Präses), Aliça Udelhoven (Kassiererin), Miriam Happ (komm. Schriftführerin) und Uli Meißner (Vorstandsassistent) wurde neu gewählt, da satzungsgemäß eine Altersbegrenzung besteht.


 
Der neue J-UHU-Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

 
 
Präses = Jennifer Königs
Mini-Präses = Marius Meißner
Vorstandsassistent = Ben Blum
Schriftführerin = Isabel Zumbusch
 Schatzmeister (komm.) = Aliça Udelhoven




 Die neue Präsidentin Jenni Königs ist 25 Jahre alt. Durch ihre karnevalsverrückte Familie ist sie bereits früh an den Karneval herangeführt worden und nicht mehr davon losgekommen. Im Alter von 11 Jahren hat sie in der Kinder- und Jugendtanzgruppe der Ehrengarde der Stadt Köln getanzt. Seit November 2013 ist Jenni stolzes Mitglied des  J‘Uhu vun 1988 und freut sich nun auf die aufregende Zeit als Präsidentin dieses Vereins. In ihrer Funktion ist Jenni auch im Vorstand der KG Uhu vertreten. 




Vor den Neuwahlen wurde Ralf Meißner zum Ehrenmitglied der J'UHU's ernannt.
Ralf Meißner ist Gründungsmitglied der J'UHU's im Jahr 1988, Mitglied der KG UHU seit 1985, seitdem Tänzer im Dellbrücker Boore Schnäuzer Ballett und seit 2016 auch Senator der Gesellschaft.
 Somit ist Ralf Meißner das einzige Mitglied, welcher in allen Gruppierungen aktiv ist.










Köln - 08. November 2021                                                                                                 BKB- Verlag


Karneval in Köln 2022 – Das Magazin zur Session Köln

 Alles hät sing Zick … Das gilt auch für das Sessionsmagazin „Karneval in Köln 2022“ 

• Der jecke Terminkalender mit allen wichtigen Themen der Session 2022 

• Berichte und Tipps rund um den Kölner Karneval 

• Die Termine im Überblick 




Wie jedes Jahr geben das Festkomitee Kölner Karneval und der BKB Verlag pünktlich zum 11.11. das Sessionsmagazin „Karneval in Köln 2022“ heraus. Neben dem Überblick über die jecken Veranstaltungen bietet das Buch zusätzlich Infos, Tipps und Berichte rund um den Kölner Karneval. 


Was bedeutet „Alles hät sing Zick“? Wie haben Tanzgruppe die Coronazeit erlebt (Interview mit den Hellige Knäächte un Mägde)? Was gibt es Neues aus den Gesellschaften? Wie passen Karneval und Denkmalschutz zusammen? Karneval hinter Gittern, geht das?


 Auf knapp 130 Seiten erfährt der Fastelovendjeck alles, was wichtig ist. Mehr als 800 Veranstaltungen sowie Informationen zu den Veranstaltern und Veranstaltungsorten bereiten optimal auf die kommende Session vor.


 Das Sessionsmagazin „Karneval in Köln 2022“ ist ab sofort für 2,50 Euro im Buchhandel, am Kiosk, an Theaterkassen, bei Deiters und bei KölnTourismus erhältlich oder online im BKB Shop. 


Alle Termine im Überblick gibt es auch online über die App „AppSolut Jeck“, www.appsolutjeck.de/termine oder auf koelnerkarneval.de/session/veranstaltungen




„Karneval in Köln 2022“ 128 Seiten/15 cm x 24 cm ISBN 978-3-96722-018-6 € 2,50 









Köln - 08. November                                                          Altstädter Köln 1922 e. V. / H. Schulte


Altstädter reiten in Kölner St. Martins-Zügen


Symbolfoto: Shutterstock / Johanna Muehlbauer 



Es ist guter Brauch, dass das Reiterkorps der Altstädter Köln 1922 eV den Sankt Martin zu Pferd in verschiedenen Zügen in Köln stellt. Insgesamt reiten die Altstädter in sechs Zügen. Der Höhepunkt ist der St. Martins-Umzug am Dom am 10.11.2021. Eine feierliche Andacht im Dom findet um 17:00 statt, danach setzt sich der Zug in Bewegung und endet an Groß St. Martin mit der Ausgabe der Weckmänner. Unser Altstädter-Reiterkamerad Marcus Breuer reitet an der Spitze des Zuges.

„Für uns ist es eine Ehre und eine Verpflichtung, den St. Martin in unserer Vaterstadt zu stellen. Unsere Belohnung sind die leuchtenden Kinderaugen.“, so Franz-Peter Vendel, Kommandant des Altstädter-Reiterkorps. Das Engagement der Altstädter wird durch eine großzügige Spende der Sparkasse KölnBonn unterstützt.

 

10.11.2021 feierliche Andacht im Dom um 17:00










Köln - 07. November                                           G. Weiden / Fotos: amaara-arts -Anna M. Drack

KG Fidele Aujusse verleiht traditionell:

MAGISTER LINGUAE ET HUMORIS COLONIENSIS


Traditionell verleiht die KG Fidele Aujusse Blau Gold e.V vun 1969 den "MAGISTER LINGUAE ET HUMORIS COLONIENSIS" (Meister der kölschen Sprache und des kölschen Humors),  bei ihrer Sessionseröffnung. Der "Kölsche Morje" wird seit 1982 zelebriert. Die Auszeichnung erhalten ausschließlich Menschen die sich um den Kölner Karneval und die Kölsche Sprache verdient gemacht haben.




Das zugehörige Abzeichen, der Orden Magister Linguae et Humoris coloniensis wurde von Jan Tonger († 1986) entworfen. Tonger war 1985 Prinz des FAS Porzer Karneval im Dreigestirn.


Gerd Rück, Alexander Freiherr von Chiari (Zugleiter ), Marie-Luise Nikuta ,Jupp Menth , Rainer Axen, Helmut Engeln und viele mehr gehören zu den Ordensträgern.


Die Würdenträger des jahres 2020, Thomas Diekmann,  Präsident der Urbacher Räuber und Markus Galle, Präsident der Poozer Nubbele, wurden nocheinmal geehrt, da es im letzten Jahr, aus bekannten Gründen, keine Veranstaltung gab. Als Dankeschön intonierte Markus Galle "For ever young" ,einen Bob Dylan Klassiker, in der Niedecken-Version.




Helmut Engelen, der durch den "Kölsche Morje" führte, hatte sich für die diesjährigen Ordens-Empfänger etwas Besonderes einfallen lassen. Er schnappte sich seine Gitarre und sang einen Ostermann Titel mit eigenem Text. Ganz unplugged!  Engelen der eine sehr gute Stimme hat, aber mit dem Gitarrenspiel haperts (immer) noch. Hatte er nicht 2017 als Prinz im Porzer Dreigestirn nicht versprochen viel zu üben? Nach seiner Ankündigung . "Ich bin gleich fertig", gab es frenetischen Applaus.  Sein Schnütchen , das er zog, nahm ihm aber niemand ab, denn er ist ein sehr humorvoller Mensch. Durch Erich Ludwig wurde er zum Ehrenmitglied der Fidele Aujusse ernannt.


Die verdienten Preisträger diesen Jahres sind:

Das Mundartduo Op Kölsch, Trudi und Josef Knauer.

Ralf Knoblich, dä Knubbelisch vum Klingelpötz


Unter den Augen von Dieter Kappel, Baas der Muuzmändelcher 1949 e. V., erhielten sie ihre verdiente Auszeichnung. Mit schönen, alten Ostermann - Melodien begeisterten sie das Publikum und als Zugabe präsentierten sie den "Kölsche Explezeer"., ein altes kölsches Lied, dass die meisten von Toni Steingass kennen. Herrlich ist diese Schimpfwort -Kanonade op Kölsch.




Magister "Knubbelisch vum Klingelpötz" (Ralf Knoblich) der ebenfalls anwesend war, ließ es sich nicht nehmen ein Mikro zu schnappen und die Gäste zu unterhalten.

Nach diesem Kölsche Morje freuen sich die Fidele Aujusse jetzt auf den 29.01. 2022 , da findet im Porzer Rathaussaal ihre KLAAFSITZUNG statt. Außerdem gehen sie im Porzer Rosensonntagszug mit.










Köln - 07. November 2021                                                        Chevaliers von Köln / Angelika Blatz



 Kappen - Gala der Chevaliers von Cöln 2009 e. V.
  
Nach  der  erzwungenen  Corona  Pause,  haben die  Chevaliers  von  Cöln  endlich  wieder  die 
karnevalistische Prominenz im Lindner Hotel City Plaza zu ihrer Kappen-Gala empfangen. 
 
Während des ungezwungenen Sektempfangs der Mitglieder und der geladenen Gäste, wurden 
vom Vorstand die aktuellen Sessionsspangen verliehen.  
 
Beginnend  mit  einer  hervorragenden  Vorspeise  und  kölschen  Tönen  vo Klimpermännchen 
Thomas Cüpper, wurde anschliessend die neue Standarte der Chevaliers und die 
Standartenträgeri Petra  Bettighofer-Dahl  den  Gästen  präsentiert.  Die  Fahnenweihe  wird  zu 
einem späteren Zeitpunkt stattfinden. 
 
Drei  neue  aktive  Mitglieder  und  vier  neue  Senatoren/innen  wurden  mit  Ritterschlag  in  die 
Runde der Chevaliers von Cöln aufgenommen und die neue Literatin/Pressesprecherin Angelika 
Blatz bekam Ihre Ernennungsurkunde überreicht. 
 
Nach  dem  vorzüglichen  Hauptgang  erhoben  die  Chevaliers  den  Chef  des  Lindner  Hotels,  Dirk 
Metzner  und  den  bekannten  Personenschutz-Sachverständigen  &  Aufsichtsratsvorsitzende
der Prinzen-Garde Köln Stefan Bisanz, zu Ehrenrittern der Chevaliers von Cöln.  
 
Die  Band „Tacheles“ sorgte  mit  der  riesigen  Stimmung  dafür,  dass  die  erstklassige  Nachspeise 
vielleicht doch nicht so ganz ins „Gewicht“ schlägt. 
 
Die  Laudatien  auf  die  diesjährigen  Spendenempfänger  wurden  von  Teresa  DeBellis-Olinger
Mitglied des Kölner Stadtrates und Präsident Michael Schwarz-Harkämper gehalten.  
 
Die  Schecks  an  Societas  Luviniacum  e.V.,  vertreten  durch  den  Vorstand  Christoph  Schwarz,  in 
Höhe von 1.111,- Euro  und an die Flutopfer Rheinbach, vertreten durch den neuen Senator der 
ChevaliersWilfried Eichen, in Höhvon 2.500,- Euro wurden vom Präsidenten Michael 
Schwarz-Harkämper und Schatzmeister Dirk Dahl überreicht.  
 
Nach dem Ende des offiziellen Teils wurde es in der Hotelbar sehr gemütlich.  
 
Die Chevaliers von Coeln freuen sich auf eine hoffentlich weitestgehend „normale“ Session mit 
Vill  Spaß  an  der  Freud,  aber  auch  mit  Rücksicht  &  Vorsicht  mit-/aufeinander,  bezüglich  der 
Corona-Pandemie
!










Köln - 06. November 2021                                                            K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. 


Sicher fiere mit 2G – K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. bietet größtmögliche Sicherheit

 

 

In den letzten Tagen und Wochen gab es immer wieder Berichte darüber, ob und wie die nächste Karnevalssession stattfinden kann. Die vielen Fragen von Veranstaltern und Gästen führten dabei zu einer großen Verunsicherung. Ein Thema hierbei war immer, welche G-Regelungen gelten sollen und vor allem ob und wie diese geprüft werden können und sollen.

 

Die K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. wird ihren Gästen die größtmögliche Sicherheit auf ihren Veranstaltungen bieten um gemeinsam und unbeschwert feiern zu können. Um den größtmöglichen Schutz zu gewährleisten, werden deshalb alle Veranstaltungen mit der 2G-Regelung stattfinden. Bei den sieben Veranstaltungen mit insgesamt bis zu 10.000 Gästen werden daher Impfpass oder digitaler Impfnachweis und ein aktuelles Ausweispapier benötigt. Bei nichtimpffähigen Personen ein entsprechendes Attest und ein aktueller negativer Testnachweis.

 

Die K.G. Alt-Köllen wird bei allen Veranstaltungen durch Mitglieder und zusätzliches Sicherheitspersonal dafür sorgen, dass die 2G-Regeln sorgfältig geprüft und eingehalten werden. Dies gilt natürlich auch für alle Mitglieder, die eigenen Tanzgruppen und alle auftretenden Künstler. „Die Menschen freuen sich darauf endlich wieder feiern zu können und wir als K.G. Alt-Köllen werden alles dafür tun, das sich unsere Gäste wohl und sicher fühlen„,  so Stephan Degueldre, der neue Präsident von Alt-Köllen.

 

Alle Kartenbesteller haben mittlerweile eine Information über die neue 2G-Regelung erhalten und haben die Möglichkeit bis zum 15.11. bereits bestellte Karten zurückzugeben. Damit besteht eventuell auch wieder die Möglichkeit noch Karten für die begehrten Veranstaltungen, wie beispielsweise die Zeltsitzungen auf dem Neumarkt oder die Kostümsitzung im Sartory zu bekommen.











Köln - 06. November 2021                                               G. Weiden / Fotos: K. Hielscher


Die Große KG Frohsinn Köln 1919 e.V. feiert mit großer Sessionseröffnung den Beginn einer besonderen Session


Alles hät sing Zick - och et Konfetti






Nach 618 Tagen karnevalistischer Präsenz-Abstinenz startete die Große KG Frohsinn Köln 1919 e.V. in die Session 21/22. In der Halle Tor 2 hieß es am Samstag den 5.11.2021: "Alles hät sing Zick - Zick zo fiere , Zick zo laache un Zick för Fruhsinn, dat es Hück".  Das a es an der Zeit ist endlich wieder mit Freunden zu feiern bewiesen die Rund 500 Gäste des Abends. Man sah nur glückliche und fröhliche Gesichter und Menschen die es kaum abwarten konnten los zu wibbeln, zu klatschen und zu tanzen. Die Veranstaltung fand unter unter einem streng kontrollierten Hygienekonzept statt: nur Personen mit 3G+ - also Genese, Geimpfte oder PCR-Geteste Jecke hatten Zugang. „Auf diese Weise bieten wir größtmöglichen Schutz für alle Gäste und ermöglichen gleichzeitig jedem den Besuch der Veranstaltung.“, so die Präsidentin Tanja Wolters.




Traditionell wurde der Abend mit einer Kinder- und Jugendtanzgruppe eröffnet. Die "Hellige Pänz" eroberten die Bühne und präsentierten voller Stolz und mit viel Euphorie ihr Können. 



Den musikalischen Auftakt machte die Band "FIASKO" , die ihr Publikum mit auf die Reise zum: Kaffee in Paris, mitnahmen. "Stadtrand" ließ die Herzender jecken Gäste höher schlagen mit ihrem trefflichen Titel "Janz ejal". 



Weiter ausgiebig gefeiert wurde mit den "Domstürmern". „Zu den Stürmis verbindet uns eine wirkliche Freundschaft!“, so Literat und 2. Vorsitzender Oliver Michels „Wir sind sehr froh, dass sie auch heute wieder dabei sind.“ 




Weiter ging die ausgelassene Stimmung bei "De Boore", jetzt war die Partystimmung komplett. Fleißig gewibbelt und mitgesungen wurde bei "Miljö", die den Abschluß gaben. Mit ihren Highlightssongs wie „Su lang die Leechter noch brenne“ und „Wolkeplatz“ lieferten sie ein tolles Live-Finale-


Eine sehr gelungene Überraschung für Präsidentin Tanja Wolters und die gesamte Gesellschaft war der unangekündigte Besuch der "Nippeser Bürgerwehr", die mit über 100 Personen die Partystimmung aufrecht erhielten. So konnte der "DJ der 1st Class Entertainment Jürgen Bender" eine frohsinnig-feiernde Party-Gemeinde übernehmen, die es sich nicht nehmen ließ die erste Gelegenheit persönlichen Feierns bis in die frühen Morgenstunden wahrzunehmen.


 „Wir hätten es uns nicht schöner vorstellen können!“ so der Tenor des gesamten Vorstandes. „Zum Glück haben wir in diesem Jahr noch weitere Veranstaltungen geplant.“, so der 1. Vorsitzende Andreas Wolf. „Zwei Tage nach der Proklamation des Kölner Dreigestirns feiern wir am 9. Januar 2022 unsere erste Kostümsitzung seit über 15 Jahren im Gürzenich!“ Auch da erwartet die Jecken ein fulminantes Programm: „Mit den Bläck Föös, den Paveiern, Klüngelköpp, den Domstürmern, dem Sitzungspräsidenten Volker Weininger, Martin Schopps und Guido Cantz haben wir wirklich ein erstklassiges Programm.“, so Oliver Michels. „Die eine oder andere Überraschung verraten wir jetzt aber noch nicht!“ ergänzt Tanja Wolters.

 Am 28. Januar 2022 findet dann noch die Frohsinnsparty unter dem Motto „Konfetti-Club“ im Wartesaal am Dom statt. Hier stehen Brings, Paveier, Klüngelköpp und BOORE auf dem Programm der Gesellschaft. Tickets sind online erhältlich unter Ticket io.










Köln - 05. November 2021                                                                                 Carsten Heling / LanxessArena


Silvester in der LANXESS arena 
 
Silvestershow mit den Bläck Fööss 

 
schweren Herzens nochmal verschoben  
Alle Tickets behalten uneingeschränkt ihre Gültigkeit. 



Foto: (c) Leonie Handrick


Die  heutige  Entscheidung  ist  allen  Beteiligten  sehr  schwergefallen.  Leider  sehen  wir  uns 
gezwungen, die geplante traditionelle Silvestershow mit den Bläck Fööss noch einmal zu 
verschieben. Obwohl wir jegliche Art von Veranstaltungen wieder absolut sicher abbilden 
können,  stehen  wir  vor einer  Vielzahl  an  Herausforderungen,  die  speziell  die  Abwicklung 
der  Silvesternacht  nicht  in  dem  Rahmen  möglich  machen,  wie  er  für  ein  solches  Event 
angemessen wäre. 
  
„Wie  jedem  Unternehmen  fehlt  es  auch  uns  an  jeder  Ecke  unter  anderem  an  ausreichend 
Gastronomiepersonal.  Dieser  Effekt  wird  an  Silvester  nochmals  verstärkt,  wobei  wir  gerade  an 
diesem Abend einen besonderen Anspruch an die Qualität unseres Service haben. Hinzu kommt, 
dass  bereits  am  Neujahrstag  gleich  zwei  Shows  in der Arena  anstehen  und  wir  das  wenige  zu
Verfügung  stehende  Personal,  auch  aus  den  Bereichen  Technik  und  Umbau,  nur  schwer  in 
einem gesunden Rahmen und mit dem Anspruch an den Umfang einer Silvestershow, eingesetzt 
bekommen.  Mein  Dank  gilt  allen  Arena-Mitarbeiterinnen  und  Mitarbeitern,  welche  über  all  die 
Jahre  bei  jeder  Veranstaltung  Tag  und  Nacht  immer  ihr  Bestes  gegeben  haben.  Und  natürlich 
möchten  wir  uns  bei  den  treuen  Fans  entschuldigen  und  für  ihr  Verständnis  bedanken!“,  so 
Arena-Geschäftsführer Stefan Löcher. 
 
Die kurze Vorverkaufszeit von nur 2,5 Monaten bevor Corona jegliche Vorverkäufe zum Erliegen 
brachte  sowie  die  kurzfristige  organisatorische  Umsetzung  seit  der  Aufhebung  der  Corona-
Maßnahmen erschweren eine sinnvolle Planung der Show im Sinne aller Parteien zusätzlich.  
 
Da  wir  den  Anspruch  haben,  für  die  Fans  eine  besondere  Nacht  ohne  Kompromisse  auf  die 
Beine  zu  stellen,  haben  wir  uns  mit  den  Bläck  Fööss  darauf  verständigt,  dass  wir  die  Show 
aufgrund  der  bestehenden  Sachzwänge  nochmal  um  ein  Jahr  verschieben,  um  dann  im  Jahr 
2022 endlich unbeschwert und in der hohen Qualität, wie wir sie von den bisherigen 
Silvesterpartys kennen, feiern zu können.  
Vor allen  Dingen  sind wir  dann  zuversichtlich  einen  langen, nicht  corona-begleiteten  und  in  den 
Köpfen freien Vorverkaufszeitraum zu haben und somit das zu erleben, was wir seit mehr als 20 
Jahren  bei  den  unglaublichen  Bläck  Fööss-Konzerten  in  der  Arena  erlebt  haben:  Volle  Hütte, 
Emotion pur, Party aber auch Besinnlichkeit. 
 
Alle Tickets behalten uneingeschränkt ihre Gültigkeit.  
  
Quelle: AMG / Bläck Fööss 
 
Tickets für 2022 sichern: 
 
im Internet www.lanxess-arena.de 
oder www.facebook.de/lanxessarena.  










Köln - 05. November 2021                                                                                                G. Weiden

UDO LINDENBERG

Zusatztermin für Köln



Am 10. und 11. Juni 2022 in der LANXESS arena

Allgemeiner VVK für beide Shows: ab Freitag, 5.11.21, 11.00 Uhr


Kaum waren die Tour-Termine bekannt, waren die Tickets auch schon geordert. 

Noch bevor heute, Freitag, um 11.00 Uhr der allgemeine Vorverkauf losging, hatten schon 100.000 Fans ihre Karten vorbestellt.! UDO LINDENBERG und der Tour Veranstalter THINK BIG reagierten sofort: Drei zusätzliche Konzerte in Köln am 10. Juni 2022, in Hamburg am 28. Juni 2022 und in Berlin am 2. Juli 2022 sind zugesagt!


Arena-Geschäftsführer Stefan Löcher freut sich auf den Stammgast auf Hamburg: „Udo ist seit vielen Jahren ein Freund des Hauses und ein immer wieder gern gesehener Stammgast in der LANXESS arena. All seine Shows waren bisher nicht nur ein Garant für ein volles Haus, sondern auch für eine emotionale und spektakuläre Show. Die Fans dürfen sich auf zwei unvergessliche Abende freuen!“


Ab sofort Tickets sichern:

 

im Internet www.lanxess-arena.de

oder www.facebook.de/lanxessarena.










Köln - 05.November 2021                                                                                 KölnBäder


Premiere für „Roxy on ice“ @ Lentpark


 


Am ersten Samstag im Dezember lassen DJs aus dem ehemaligen Roxy die legendäre Kölner Kultdisco für einen besonderen Abend im Lentpark aufleben.


Am Samstagabend, 04. Dezember 2021 ist es soweit, das Roxy entert die Eishalle des Lentparks in Köln und feiert eine Eisparty vom Allerfeinsten.


 Die Eishalle im Lentpark ist mit ihrer außergewöhnlichen Architektur und der riesengroßen Discokugel der perfekte Ort für einen legendären Eisdiscoabend der alten Schule. 


Musikalisch gibt es das Beste aus 47 Jahren Roxy, hauptsächlich von Vinyl gespielt. 


Schlittschuhe können vor Ort geliehen werden. Die Veranstaltung startet um 19:00 und endet um 22:00 zum regulären Eisparty-Tarif in Höhe von 7,50 € für Jugendliche und 11,60 € für Erwachsene. 


Die Kapazität ist eingeschränkt. Um den Zutritt zu garantieren, ist es erforderlich, ein E-Ticket im Vorverkauf zu erwerben. E-Tickets werden auf der KölnBäder-Seite unter https://www.koelnbaeder.de/e-ticket/ verkauft. Alle Gäste müssen im System mit ihren persönlichen Daten erfasst werden. 


Nutzer mit Vorteilskarten und Sondernutzer müssen ihre Daten an der Kasse im Lentpark elektronisch erfassen. Sollte die Kapazität überschritten sein, ist nur Besuchern mit E-Ticket der Zutritt garantiert. 


Der Betrieb des Eisbereichs erfolgt im strikten Einklang mit der Corona-Schutzverordnung sowie in enger Abstimmung mit dem Kölner Gesundheitsamt. Es gelten auch hier die Abstands- und Hygieneregeln. 


Auf allen Wegen im gesamten Eisbereich, in den Umkleiden, am Eisverleih sowie im Aufzug und im Eingangsbereich besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Auf dem Eis ist der Mindestabstand von 1,50 Metern einzuhalten, das Tragen eines Mundschutzes ist hier keine Pflicht.











Köln - 04. November 2021                                                              G. Weiden


Nachwuchs bei den Goldgelben Löwenäffchen



Kaum geöffnet ist auch schon der erste Nachwuchs im „Arnulf-und-Elizabeth-Reichert-Haus“  im Kölner Zoo zu vermelden. Das Löwenäffchen-Paar „Apu“ und „Nala“ sind stolze Elterntiere von Zwillingen. 

Die kleinen Kletterkünstler kamen am 3. September im Zoo zur Welt.




Die Kleinen sind gerade mal acht Wochen alt und schon sehr selbstständig. Man kann auch sagen: Frühreif. Die Elterntiere sehen das locker und lassen der Jugend freien Lauf, schreit jedoch eines der Beiden kommen sie sofort und kümmern sich fürsorglich um den Nachwuchs. 


Bei größeren Familienverbänden der Goldgelben Löwenäffchen kümmern sich alle um den Nachwuchs und schleppen die Kleinen auf dem Rücken durch das Territorium. Im Kölner Zoo übernimmt diese Aufgabe Vater "Apu".



Goldgelbe Löwenäffchen gehören zu den Krallenaffen. Sie haben Krallen an Händen und Füßen, nur Daumen und Zehen haben Nägel. Mit ihren verlängerten Eckzähnen fangen und töten sie kleine Wirbeltiere, aber auch Früchte und Baumsäfte gehören zu ihrem Speiseplan. Die Klein-Primaten verständigen sich mit zwitschernden Lauten.



 

Anfang der 70er Jahre standen die Löwenäffchen kurz vor der Ausrottung. Zu ihrer Rettung startete 1974 das Projekt „Countdown 2025” – Zoos waren dafür sehr wichtig. Mitte der 80er Jahre wurden die ersten Nachzuchten Goldgelber Löwenäffchen aus Zoos wieder ausgewildert. Fünf Tiere kamen später auch aus dem Kölner Südamerikahaus – heute „Arnulf-und-Elizabeth-Reichert-Haus“ – hinzu. 2014 wurde der Bestand wieder auf 3.700 Tiere geschätzt.

(Quelle: Kölner Zoo)









Köln - 04. November 2021


Adventsbasar des Urbacher Ortsrings zugunsten des Förderverein Hospiz Köln-Porz e.V.

 

Symbolfoto


Der Ortsring Urbach / Elsdorf lädt alle herzlich zu seinem diesjährigen Adventsbasar ein. Der Basar findet traditionell am Freitag vor dem ersten Advent, d.h. am 26.11.2021 ab 16.00 Uhr in Porz-Urbach hinter der Kirche von St. Bartholomäus, Am Leuschhof statt. 


Wie in jedem Jahr werden selbstgemachte Waren zum Verkauf angeboten. Die Mitgliedsvereine des Ortsrings sorgen für das leibliche Wohl der Besucher. Die Kinder des katholischen Kindergartens, der Posaunenchor der evangelischen Kirche sowie Markus Galle und Herbert Ihle werden die Besucher musikalisch auf den Advent einstimmen. Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Förderverein Hospiz Köln-Porz e.V. zugute.


Aufgrund der aktuellen Coronalage gilt die 2-G-Regelung. Der Zutritt ist daher nur gegen das COVID-19-Virus Geimpften und Genesenen gestattet. Kontrollen finden am Eingang des Basars statt.


Unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ehrenamt und Spenden

Förderverein Hospiz Köln-Porz e.V.

Am Leuschhof 25

51145 Köln

Telefon: 02203-2039963

Fax:       02203-2039964

 

Spendenkonto:

Sparkasse Köln Bonn

IBAN: DE07370501981007302803

SWIFT-BIC: COLSDE33XXX

Besuchen Sie auch unsere Internetseite:

www.hospiz-koeln-porz.de










Köln - 02. November 2021


Am 11. Juni 2022 in der LANXESS arena

UDO LINDENBERG 

„UDOPIUM LIVE 2022“

exkl. EVENTIM Presale: ab Mittwoch, 3.11.21, 11.00 Uhr 

Allgemeiner VVK: ab Freitag, 5.11.21, 11.00 Uhr


Udo Lindenberg ist zurück! Nach langem Warten kommt Udo Lindenberg mit „UDOPIUM LIVE 2022“ zurück auf die Bühnen der Republik. Am 11. Juni 2022 besucht er seine Kölner Fans in der LANXESS arena.




Mehr als 1000 Tage ohne Udo On Stage! Mehr als 1000 Nächte in Gedanken – wann ist es endlich wieder soweit? Nach seinen spektakulären Stadien- und Arenen-Touren mit mehr als einer Million Zuschauern, mussten die Fans lange auf Udo live verzichten. Aber das Warten hat nun ein Ende: Mit der Premiere am 24. Mai 2022 in Schwerin kündigt UDO LINDENBERG einen richtigen Knalleffekt an – in 13 Städten wird er vom Mai bis Juli unterwegs sein. In Stadien und den ganz großen Arenen, vom Osten nach Westen, von Norden nach Süden! "Endlich“, sagt Udo, „denn die verdammte Pandemie hat uns allen auch die geplanten fetten Panik- Partys geklaut. Aber jetzt ist endlich wieder alles klar - wir sehen uns wieder!“ Und mitbringen wird UDO LINDENBERG für all die eindrucksvollen Rockrevuen neben brandneuen Songs von seinem diesjährigen Erfolgs- Album „Udopium“ natürlich wieder seine Kumpels vom Panikorchester, sein ganzes Action-Theater und wie immer bei ihm, reichlich Überraschungsgäste, die mit ihm On Stage das Wiedersehen zelebrieren. Denn der Rock hat auch die vergangenen bitteren Jahre überlebt: „Nee. Rock’n’Roll never dies, unkaputtbar, zeitlos. Is doch klar – echter Rock’n’Roll ist das ewige Feuer.“ 


Quelle: Think Big Event- und Veranstaltungs GmbH


Ab 05.11.2021 Tickets sichern: im Internet www.lanxess-arena.de oder www.facebook.de/lanxessarena.










Köln / Hönningen - 01. November 2021                                 Kreis rheinischer Karnevalisten / A. Terfloth


Spendengelder-Übergabe des KrK an Hönninge/Ahr


Gestern am 31.10.2021 war es endlich soweit und der KrK konnte seine    im Rahmen der Benefizveranstaltung vom 09.10.2021 gesammelten Gelder    an die Flutopfer in Hönnigen / Ahr übergeben. 



Von li. nach re.:  
Axel Höfel, Jürgen Schwarzmann, Albert Terfloth,  Elfi Pauly, Klaus Stüßer, Michael Pauly

   


Mit Hünge Alaaf übergab der Baas Albert Terfloth  und der 2.Vorsitzende Axel Höfel den Scheck aus  der Flutopferbenefiz des KrK vom 9.10.2021.

   

Über 2750.- Euro freuten sich der  1. Vorsitzende der KG Hönningen Michael Pauly, Elfi Pauly und der  Bürgermeister von Hönningen Jürgen Schwarzmann.

   

Die Übergabe fand im Gasthaus  "Zur Traube" statt, das von däm kölsche Jung Klaus Stüßer  (Mitglied im Reiter-Korps      Jan von Werth) und seiner Frau geführt wird.

   

"Mit dem Geld wollen wir neue  Spielgeräte für die Pänz anschaffen" so Michael Pauly.


Ein Riesendankeschön des KrK an alle  Spender, Besucher und aufgetretenen Künstler der Veranstaltung.










Köln - 01. November 2021                                                                  G.Weiden


KAJUJA präsentierte Top-Nachwuchs


Am Samstag den 30. Oktober präsentierten sich die Künstler der KAJUJA Köln im Theater am Tanzbrunnen.  Man hatte sich dazu entschlossen, den Künstlern die sich im letzten Jahr virtuell vorgestellt hatten, die Gelegenheit zu geben, sich dem realen Publikum zu stellen. 


Präsident Volker Weininger, der beruflich unterwegs war, wurde von Klaus Radek vertreten. Dieser begrüßte die anwesenden Gäste im Saal und präsentierte gleich den ersten Newcomer: den Moderator des Abends.




Jens Esser(35) wurde an diesem Abend ins kalte Wasser geschmissen, doch er meisterte seine Aufgabe mit bravour. Jens führte souverän und mit viel Humor durch den langen Abend.


Eisbrecher "Phillipp Godard"  brachte mit kräftiger Stimme, Gitarre und Ukulele, die Gäste sofort in Schunkellaune.  Seine kölschen Lieder mit eingängigen Texten wurden mitgesungen und mit dem Rhythmus wurde geklatscht. Die ersten Menschen wibbelten schon auf ihren Stühlen.


Das auch die Pänz in Köln Spaß am Karneval haben zeigte die Kindertanzgruppe "Strunde Pänz"., die mit viel Freude ihr Können präsentierten.




"Schamöör" , eine Band die mit Sicherheit ihren Weg nach Oben bestreiten werden. Sie begeisterten die Gäste mit flottem Pop-Rock, teils unterlegt mit mittelalterlichen Klängen.. Ihr Titel "Danzoffizier" regte das Publikum zum Tanzen und Mitsingen an. Sie haben eine hervorragende Bühnenpräsenz, inklusive einer gekonnten Drum-Show die mit lautem Beifall bedacht wurde.


Erste Rede des Abends  war, die von Moderator Jens liebevoll angekündigte: Powerknubbel vun d´r Schäl Sick, Sabine Holzdeppe alias "Vingströschen". Voller Power ist sie wirklich, sie ist irgenwie immer in Bewegung. Ihre flotte Rede über Lebensgefährte, Freundinnen und Nachbarschaft erhielt zu Recht die ersten Standing Ovations des Abends.


Mit der Formation "Krawumm" ging es weiter im Programm. Leider hatten sie technische Probleme, so dass man den Frontsänger nicht verstand. 


"Vun Kopp bis Fööss op Kölle enjestellt" ist die Band "Kölschraum". Die Spielfreude der Musiker schwappte förmlich in den Saal. Hier saß niemand mehr auf seinem Stuhl. Alle machten mit und wibbelten, klatschen und sangen. 


Die "Rheinmatrosen-Minis", Kindertanzgruppe der GMKG, überzeugten mit perfektem Tanz inkl. leichten Hebefiguren und Würfen. Toll auch das die Akteure die ganzen Lieder zum Tanz mit ihrem Gesang begleiten. Dieses regte das Publikum nicht nur zum Hinsehen, sondern auch zum Mitsingen und rhythmischem Klatschen an. 


50 Jahre und kein bisschen leise, ein wahrer "Spätzünder"  ist Frank Friedrichs unter den Rednern. An diesem Abend erlebten man den "Spätzünder" in Hochform. Egal wen er gerade aud ie Schippe nahm: FC, sich selbst oder die neureichen Bekannten mit Hightec Badezimmer, hier blieb kein Auge trocken. Verdiente Standing Ovations vom Publikum für den großartigen Vortrag.


Move die Fott (Hintern hoch) hieß es dann bei der Band "Stadtrand". Knalliger Kölsch-Rock den wirklich jeden hoch treibt. Für ihren rasanten Beitrag ernteten die Musiker großen Jubel.




Dave Davis alias "Motombo" der Sanitärfachmann, unterhielt di Gäste mit flotter,lustiger Rede. Hier bekommen unter anderem Politiker sämtlicher Fraktionen ihr Fett weg. Eine Rede auf höchstem Niveau, die auch zum Denken anregt. Brüllndes Lachen erschallte bei seinem Vergleich eines Frauenhirns mit dem eines Mannes. Auch hier gab es verdiente Standing Ovations.


Feinster Pop-Rock gab es von "Eldorado" auf die Ohren. Da war wieder wibbeln und mitsingen angesagt.Songs wie "verlieb dich nie...." und "Domstadtkind" sang das Publikum fleißig mit. Zugaberufe wurden laut und Nein, die gibt es bei Präsentationsabenden nicht. Jubelnder Beifall für Eldorado.


Gute Unterhaltung hatten die Gäste mit der Band "Bohei", die nach soviel musikalischer Power leider etwas zu dünn rüberkamen. Mäßiger Applaus.


"Peter Löhmann" der deutsch-schweizer Redner spaltete das Publikum in zwei Hälften. Seine lustige Rede wurde von den Einen mit lautem und brüllendem Lachen bedacht und von den Anderen eher kritisch betrachtet. Er hatte von allen Gästen die volle Aufmerkasamkeit. Teilweise Standing Ovations für ihn.


Die "Rumtreiber" dürfen sich endlich wieder auf Kölns Bühnen rumtreiben. Ihre musikalische Darbietung ist etwas leiser und nicht nur zum Feiern sondern auch zum zuhören. Ihr Titel "En d´r Naach" ist ein wahrer Ohrwurm und bei der Ballade "Du un Ich" ist schunkeln angesagt. "Rumtreiber", eine Band die mit ganzem Herzen den fatselovend zelebriert und ein bisschen an den karneval der 70er jahre erinnert, als die Bläck Fööss sich die ersten Sporen verdienten. Hierfür gab es lauten, jubelnden Beifall.




Seit 11 Jahren stehen die "Kölsche Harlequins" auf der Bühne und bereichern den Kölschen Tanzhimmel. Sie überzeugten mit Perfektion in Tanz und Akrobatik.


Mit einem musikalischen Feuerwerk, gestaltet von "Müller & Band", der "Rhythmussportgruppe" und "Planschemalöör", endete der Präsentationsabend.


Fazit des Abends:

Eine Künstlerpräsentation der wirklichen Newcomer im Karneval. Sorgen um den Nachwuchs  braucht man sich nicht zu machen. Man kann sagen, dass man an diesem Abend, bei der KAJUJA Köln, einige Topkräfte zu sehen/hören bekam.

Eins muss noch gesagt werden:

"Der Moderator war Spitze"










Köln - 31. Oktober 2021                                                                           Blaue Funken/ Dr. A. Hoffmann


Ball-KRISTALL 2021 – Das Program


Mit dem BallKRISTALL feiern die Blauen Funken wie in jedem Jahr – so auch nach einjähriger Pause – den Auftakt der Karnevalssession. Folgendes Programm des BallKRISTALL 2021 soll heute vorab vorgestellt werden:
• Der Opener – Fauth Dance Company: Die Fauth Dance Company wurde 1963 gegründet und zählt inzwischen zu den besten Show-Ensembles Deutschlands. Sie zeigt mitreißende Shows aus Tanz, Performance, Entertainment und Energie, so auch zum BallKRISTALL mit der spektakulären und interaktiven Show “Unexpected“.
 • Der HauptAct – Howard Carpendale: Mit Howard Carpendale präsentieren die Blauen Funken einen absoluten Topstar, der seit mehr als 5 Jahrzehnten die Konzertsäle füllt. Wichtig ist für ihn der direkte Kontakt mit seinen Fans. Seine Konzerte in großen Hallen oder etwas intimer bei einem Ball, sind daher auch immer ein besonderes Erlebnis. Dort und beim BallKRISTALL spürt man sein Charisma und seine aufrichtigen Emotionen.


Die kölsche Mitternachtsshow – Paveier: Seit ihrer Gründung 1983 sind die Paveier nicht mehr aus der kölschen Musikszene wegzudenken. Mit der Mischung aus Top-Titeln der letzten bald 40 Jahre und den Hit-Krachern der jüngsten Zeit begeistert die Band ihr Publikum stets aufs Neue und lässt jeden Konzertabend zu einem
unvergesslichen Erlebnis werden.
• Die Tanzmusik – Michael Kuhl und seine Kapelle: Der Sänger, Trompeter und Jazz-Musiker Michael Kuhl wird mit seiner Band für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgen und die Herzen aller Tanzliebhaber höher schlagen lassen, denn er trifft immer den richtigen Ton!
Die Blauen Funken freuen sich sehr, dieses hochkarätige Programm präsentieren zu können.
 Der BallKRISTALL findet am 13. November 2021 ab 19 Uhr im großen Ballsaal des Maritim Hotels in Köln statt. Kartenbestellungen können an die üblichen Bestelladressen (u. a. Onlineshop unter www.blaue-funken.de) gerichtet werden.










Köln - 31. Oktober 2021                                                                                          K. Hielscher




Echte Fründe Abend 2021 



Endlich durfte wieder gefeiert werden und der 23. Echte-Fründe-Abend konnte unter der 2-G-Regel stattfinden. Moderator des Abends war  Ex-Prinz Holger Kirsch, der mit seinem Mundharmonika-Spiel die Anwesenden verzauberte und auf den Abend einstimmte. 

Die Band Fiasko überzeugte mit ihren Liedern (Zum Beispiel: „För dich“, „Immer wenn et Naach weed“). Auch ihr neuer Song „Kaffee in Paris“ kam super beim Publikum an. Man merkte schon die aufsteigende Spannung im Saal, auf das was folgte: 
Das Kleine Tanzcorps der Echte Fründe enterte den Saal. Was die „Kleinen“ auf die Bühne brachten war spitzenmäßig. Ihre 4 Trainerinnen haben wieder einmal großartige Arbeit geleistet, aus dieser riesige Truppe eine Einheit zu formen. Die „Kleinen“ hatten Lust sich zu präsentieren und der ganze Saal stand Kopf. Es war ein wirklich toller Auftritt. 



Weiter ging es mit Martin Schopps, der mit neuen Lehrer-, Kaffee-Trink-Erlebnissen und auch mit einem Krätzjen überzeugte. Ein wirklich sehens- und hörenswerter Auftritt. J
Jetzt kam das Große Tanzcorps Echte Fründe und auch hier hielt es niemand auf den Stühlen. Ebenfalls eine riesige Truppe und sie tanzten sich wieder mal in die Herzen der Zuschauer. Mit tollen Tänzen und Akrobatik heizten sie die Stimmung an und sie wurden enorm bejubelt. Erst nach 3 phantastischen Tänzen durften sie die Bühne verlassen. 



Danach war Party angesagt. Die Rabaue und auch die Boore sorgten für ausgelassene Stimmung, die dann von den Big Maggas noch getoppt wurde. Die Big Maggas holten noch mal alles aus den Besuchern heraus, animierten zu jecken Mitmachspielen durch Gesang und Bewegung und wurden  erst nach mehreren Zugaben von der Bühne gelassen. 

Die After-Show-Party im Foyer  mit Ben Randerath (mit internationalen Songs), ging dann  noch bis in die frühen Morgenstunden. Alle waren sich einig, es muss nächstes Jahr auf jeden Fall wieder so ein genialer Abend stattfinden und alle gingen zufrieden und mit guter Laune nach Hause.










Köln - 29. Oktober 2021                                                                                           G. Weiden



Sessions Eröffnung am 11.11. in der Porzer Innenstadt

Unter dem Sessionsmotto "  „Mer sin jeckifiziert!“ eröffnen die "Poorzer Nubbele" am 11.11.2021 den Karneval. Es ist Tradition das die Nubbele den Startschuss in die fünfte Jahreszeit geben. Bezirksbürgermeisterin Sabine Stiller freut sich, die Poorzer Nubbele dabei zu unterstützen.Porzer Karneval 7 

 Das bunte Treiben findet in der Porzer Fußgängerzone, unmittelbar neben der Pfarrkirche St. Josef und dem Fastelovendsplätzchen statt. Die Band Chanterella und verschiedene Tanzgruppen bilden das Rahmenprogramm rund um die Vorstellung des großen und kleinen designierten Dreigestirnes. Aufgrund des Pandemiegeschehens handelt es sich um eine 3-G Veranstaltung. Der Veranstalter bittet darum, entsprechende Nachweise über den Impfstatus (geimpft/getestet/genesen) mitzuführen und empfiehlt, überall dort, wo die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können, einen medizinischen Mund-/Nasenschutz zu tragen. Stichpunktartige Kontrollen über den Impfstatus werden durch einen privaten Security-Dienst durchgeführt. Das Programm beginnt um 10:30 Uhr und endet gegen 14:30 Uhr.


Quelle: Porzer Karneval7 R. Czakalla










Köln - 28. Oktober 2021                                                                     LANXESSarena / Carsten Heling  


Am 12. November 2021 in der LANXESS arena

 

QUERBEAT - RADIKAL POSITIV

 

Das größte Konzert ihrer Karriere am 12.11.2021 in der 

LANXESS arena unter 2G-Regeln. Wenige letzte Tickets erhältlich.


Mit ihrem aktuellen Album "Radikal Positiv" erreichte die Köln-Bonner Band QUERBEAT im Sommer 2021 den Platz #2 der deutschen Album-Charts - Die höchste Platzierung ihrer bereits 20-jährigen Karriere, und der Beweis dafür, dass ihre Fans inzwischen im ganzen Land zu finden sind. Nach anderthalb Jahren Live-Zwangspause ist das 13-köpfige Future Brass Punk-Kollektiv jetzt endlich bereit, richtig zu explodieren und das aktuelle Album gebührend, zuhause und "so wie früher" zu feiern - Mit dem größten Headline-Konzert ihrer Karriere!  





Am 12. November 2021 spielen QUERBEAT in der LANXESS arena, der größten Arena Deutschlands. Das Konzert findet unter 2G-Bestimmungen statt, mit stehenden Fans im Innenraum und auf den Rängen, ohne Abstand und Masken. Mit 14.000 Fans wird die Band einen Abend feiern, den niemand auf und vor der Bühne jemals vergessen wird.

 

QUERBEAT kommentieren: "Wir haben irgendwie immer dran geglaubt, dass die Querbeat-Party in Kölns größter Location stattfinden kann. Nachdem wir unsere für Herbst geplante Tour in das nächste Frühjahr verlegen mussten, haben wir gemeinsam mit Veranstaltern, der LANXESS arena und unseren Kontakten zur Stadt unsere Energie in das Möglichmachen dieses Konzerts gesteckt. Auch als Statement, dass 2G Großveranstaltungen ein Stück Unbeschwertheit zurückgeben kann. In das Gefühl einfach nur happy zu sein, dass wir für unsere Fans wieder live spielen können, mischt sich auch eine kreative Übermotivation. Wir wollen dieses erste große Konzert nach fast zwei Jahren für uns und für alle unvergesslich machen."

 



Stefan Löcher, Geschäftsführer der LANXESS arena: „Schon lange wollten wir QUERBEAT für eine Solo-Show in der Arena begeistern. Nun wird es endlich soweit sein. Auch wenn die Band ihre Tournee absagen musste, wird das Heimspiel in Köln sicherlich ein ganz besonderes Erlebnis. Für uns ist das Konzert ein Meilenstein auf dem Weg in die Normalität, denn zum ersten Mal seit Pandemie-Beginn erwarten wir eine Show mit Stehplätzen. Feiernde Menschen ohne Maske und Abstand. Das wird laut, emotional und einfach großartig!“ 

 

Die Stehplatzkarten für den Innenraum der LANXESS arena sind bereits restlos vergriffen, einige wenige Ticketkontingente auf den Rängen sind in verschiedenen Kategorien noch in geringer Stückzahl unter  www.radikalpositiv.de und über die Website der  LANXESS arena erhältlich.

 

Jetzt letzte Tickets sichern: 

im Internet www.lanxess-arena.de

oder www.facebook.de/lanxessarena










Köln - 27. Oktober 2021                                                             Richard Habering, / D.K.G. Schäl Sick  


 


Anhaltende Ungewissheit durch die Corona-Pandemie zwingt die Deutzer Karnevalsgesellschaft

 

"Schäl Sick" vun 1952 e.V. zur Absage ihrer beiden großen Sitzungen.

  

Voller Hoffnung hat die D.K.G. Schäl Sick die Session 2022 geplant und wollte wieder mit ihren

Mitgliedern und Freunden der Gesellschaft nach einem Jahr Zwangspause Karneval feiern. Trotz

einem gewohnt vielseitigen Programm und frühzeitiger Werbung blieben jedoch die erhofften

Kartenbestellungen aus. Dies ist vor allem auf die nach wie vor ungewisse Situation für den

Sitzungskarneval unter dem Einfluss der Corona-Pandemie zurückzuführen. Aufgrund der damit

verbundenen fehlenden Planungssicherheit und des nicht unerheblichen finanziellen Risikos

sieht sich die D.K.G. Schäl Sick außerstande in der Session 2022 große Sitzungen

durchzuführen. Daher wurde schweren Herzens beschlossen sowohl die Mädchensitzung als

auch die traditionelle Samstagsitzung abzusagen. „Wir bedauern diese Entwicklung zutiefst.

Gleichzeitig arbeiten wir eng mit unseren Partnern zusammen, um unseren Mitgliedern in der

Session 2022 Alternativen anbieten zu können“ versichert Präsident Heinz Peter Schnepf.










Köln - 27. Oktober 2021





Wieverfastelovend - Feier am Lenauplatz abgesagt


Die traditionelle Eröffnung des Strassenkarnevals, in Ehrenfeld am Lenauplatz, findet auch 2022 nicht statt. Wieder einmal läßt die Pandemie dieses nicht zu. Die aktuelle Entwicklung gibt keinerlei Planungssicherheit für die mit enormem Aufwand und Kosten verbundene Eröffnungsveranstaltung.   So haben sich die Veranstalter,  die Grosse Ehrenfelder KG-Rheinflotte e.V. 1951 mit Unterstützung der Bezirksvertretung Ehrenfeld, schweren Herzen dazu entschlossen auf die Feier zu verzichten.


 Dazu sagt Volker Spelthann, Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Ehrenfeld: „Ich   respektiere und unterstütze die verantwortungsvolle Entscheidung der Rheinflotte und bedanke mich bei allen, die die Planungen bis hierhin mit viel Zuversicht und Engagement vorangetrieben haben. Leider ist die Ungewissheit über die im Februar 2022 geltenden Rahmenbedingungen aber doch zu groß, um die Planungen fortzuführen zu können.“
Das heißt natürlich ausdrücklich nicht, dass wir nicht in einem anderen Rahmen unseren Straßenkarneval feiern, an den Sitzungen teilnehmen und den Karneval im nächsten Jahr zusammen genießen werden. Nur muss 2022 der traditionelle gemeinsame Start in die jecken Tage auf dem Lenauplatz aus den genannten Gründen leider ausfallen.
 Trotz dieser, auch für die Mitglieder der Grossen Ehrenfelder KG-Rheinflotte e.V. 1951 und der Bezirksvertretung Ehrenfeld, enttäuschenden Nachricht sind wir aber guter Hoffnung, im Jahr 2023 die Eröffnung wieder gemeinsam mit den Bürger*innen von Ehrenfeld gebührend auf dem Lenauplatz feiern zu können.

Quelle: Bezirksvertretung Ehrenfeld / Grosse Ehrenfelder KG-Rheinflotte e.V. 1951 










 Köln - 25. Oktober 2021                                                                                         J. Scholl
  
Europäischer Leadership-Award für Philipp Walter 
  
Besondere internationale Auszeichnung für den Geschäftsführer der Kölner Haie, Philipp Walter: 
Im Rahmen des Business Forum der Alliance of European Hockey Clubs (E.H.C.), welches am 
Wochenende im schweizerischen Zug stattfand und bei dem besondere Leistungen im 
europäischen Eishockey gewürdigt wurden, wurde der 47-jährige mit dem „Infront Leadership 
Award 2021“ ausgezeichnet. 
  
Die Auszeichnung, die gemeinsam vom E.H.C und Infront zum zweiten Mal verliehen wurde, 
„würdigt die herausragende Führung einer Person im europäischen Clubeishockey, basierend auf 
besonderen kommerziellen und sozialen Leistungen in ihrem Club und der damit verbundenen 
Gemeinschaft.“ 
  
Die Jury bestand aus Vertretern von Infront, E.H.C., der Champions Hockey League (CHL) und 
Hockey Europe. 
  
Bruno Marty, Infront Senior Vice President of ProSports, sagte: „Philipp Walter hat gezeigt, dass 
man mit genügend Initiative und Tatkraft alles erreichen kann, sowohl auf kommerzieller als auch 
auf gesellschaftlicher Ebene. Seine kombinierten Bemühungen, die Kölner Haie als Unternehmen 
voranzubringen, trotz der Herausforderungen der letzten 18 Monate Einnahmequellen zu schaffen 
und sicherzustellen, dass der Verein nachhaltiger wird, machen ihn zur perfekten Wahl für diese 
Auszeichnung." 
  
Szymon Szemberg, Geschäftsführer der E.H.C. Alliance: „Die Kölner Haie befinden sich seit einigen 
Jahren auf einem wirtschaftlichen Aufwärtstrend, und es ist kein Zufall, dass Philipp Walter an der 
Spitze steht. Er ist ein kluger Kopf, dem es gelungen ist, die Verbindung zwischen neuen und alten 
Fans zu vertiefen und gleichzeitig das Schiff ökonomisch zu stabilisieren." 
  
Philipp Walter, der seit 2018 Geschäftsführer bei den Kölner Haien ist und zuvor von 2003 bis 
2016 beim KEC im Bereich Medien und Marketing tätig war, sagte: „Ich empfinde es als große 
Ehre, diesen besonderen Award entgegen nehmen zu dürfen. Ich danke der E.H.C, Infront und der 
Jury von Herzen. Mein Dank geht zudem an alle, die unsere Arbeit bei den Haien so großartig 
mitgestalten und unterstützen: Gesellschafter, Spieler, Trainer, Staff, die Geschäftsstelle, Fans und 
Partner. Die Auszeichnung ist auch Verpflichtung für mich  gemeinsam mit unserem CFO Torsten 
Pfennig  weiter Menschen zu beteiligen, den KEC weiterzuentwickeln und erfolgreicher zu 
machen.“












Köln - 25. Oktober 2021                                                                                                G. Weiden


Klub Kölner Karnevalisten 1950 e.V.

Sonntags-Matinee im Kölner Maritim, oder...

Die etwas andere Künstlerpräsentation



Sechshundert Gäste hatten am Sonntagvormittag die Gelegenheit mit dem KKK, unter den Bedingungen der 2G Regel, endlich wieder einmal zusammen zu Feiern. Ein Programm gefüllt mit einer Menge Highlights erwartete die jecken Besucher.

Da die Pandemie verhinderte, dass der KKK im letzten Jahr das 70te Jubiläum gebührend feiern konnte, hatte sich das Hänneschen Theater etwas besonderes einfallen lassen und die Stockpuppen "Tünnes und Schäl" einmal über den Heumarkt zum Maritim gehen lassen. Die beiden Kölner Originale brachten dem Klub Kölner Karnevalisten ein verspätetes Geburtstagsständchen. 


Als Warm up gab es dann eine Runde Kölsche Schlager mit Alexander Barth und Torben Klein, bevor die offizielle Begrüßung statt fand. 


Robert Greven und Heinz-Gert "Bärchen" Sester begrüßten die Gäste und R. Greven betonte, dass der KKK sich über den Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft der  Menschen sehr freute. So hatte die Benefiz-Veranstaltung, zugunsten der Flutopfer, in Euskirchen ganze 320.000 € eingebracht, davon ca. 250.000 € an Sachspenden.



Opener des Programms war "Feuerwehrmann Kresse" (Klaus Bömeke), der mutig genug war als Redner den Anfang einer Veranstaltung zu mimen. Er brachte die Menschen zum Lachen und wurde  mit lautem Applaus der Gäste für seine unterhaltsame Rede belohnt. 


Kölsche Schlager sind in, das bewies Torben Klein mit seinen Songs "Iwieschkeit", "Südstadtmädche" und "Zosamme". Der smarte Sänger hatte die volle Aufmerksamkeit des Publikums und erntete viel Beifall.




Die Tanzgruppe "Die Schlebuscher" legte, trotz langer Trainingspause, eine perfekte Performience aufs Parkett. Tanz und Akrobatik - ein Genuss für jeden Zuschauer.  Als kleines Zwischenspiel der Veranstaltung gab es eine Wette zwischen Robert Greven und "Bärchen" Sester. Sester wettete 50 €, dass Greven es nicht schaffe mit dem Tanzoffizier der Schlebuscher sechs Kosakensprünge auszuführen. Dieser überraschte dann seinen Wettgegner und die Gäste mit mindestens 10 weiteren Sprüngen. Riesenapplaus und Standing Ovations für die Schlebuscher und Robert Greven.




Jubel erhielt Klaus Rupprecht mit seiner Handpuppe. Als Klaus und Wili sind sie aus den Sälen nicht mehr weg zu denken. Diesmal wurden wieder aktuelle Themen aufgenommen wie z. B. das Gendern. Auch Push-up BH`S, Veganer und Wechseljahre bei Männern sind Thema, wozu sich Willi in all seiner Weisheit zu äußert. Da bleibt wirklich kein Auge trocken.


Die "Jungen Trompeter" Markus und Peter Rey, brachten mit ihre flotten Show die Leute im Saal in Partystimmung. Gefolgt von der Showtanzgruppe "High Energy",  die diese Stimmung aufrecht erhielten. Tanz und Akrobatik per excellence, dazu die Kostüme in schwarz/silbern  gehalten, eine reine Augenweide, nicht nur für die anwesenden Herren. 


Schon nach den ersten Tönen der Formation "Die Dräcksäck" sah man die ersten Gäste wibbeln. Bei ihren Songs "Immer wenn ich danz", "En mingem Kopp mäht et lala" und " Die Mädche vum Rhing" kann man richtig abfeiern. Die fünf jungen Musiker kommen aus dem Kölner Umland und aus dem Rechtsrheinischen und bringen Stimmung in jeden Saal. "Die Drecksäck" einen Namen den man sich merken sollte.


Die Rede von "Harry und Achim" (Harald Quast und Achim Schall) brachte das Publikum zum lauten Lachen. Anfänglich! Auch als sie gegen die Hasstiraden im Sozialen Netzwerk wetterten, hatten sie die Gäste noch bei sich, als jedoch Witze über dicke Menschen dargeboten wurden sank die Stimmung auf den Nullpunkt. Höflicher Applaus für die Beiden war das Ergebnis.


Zu den Abräumern des Tages gehörten einwandfrei die Band "Palaver". Bei  "Fastelove" ein Song zum mitmachen ließen sich die Gäste nicht zweimal bitten. Kaum jemand saß noch auf seinem Stuhl. Palaver bietet feinsten kölschen Pop-Rock und sorgt für ausgelassene Stimmung.


"Tommy Walter", ein Tausendsassa auf der Bühne, eigentlich Musicalsänger, sieht seine Wurzeln in der Kölschen Musik. Dahin zieht es ihn auch immer wieder zurück. Er begeisterte sein Publikum mit mit Kölschen Schlager und Schunkelwalzern. Er ist auch ein Garant, Stimmung in jeden Saal zu bringen.


Chris Koch, Frontmann der "Boore", hat eine tolle Bühnenpräsenz. Mit seiner Dynamik reisst er Jeden mit. Das die "Rut sin de Ruse" Zeit vorbei ist beweisen neue Songs der Boore. "Nichts ist so rut un wieß wie du" entpuppte sich als Endlos-Song beim Publikum, die sofort mitsangen und kein Ende finden wollten. Bei ihrer Homage an die Stadt "Mir sin zo Hus en Kölle am Rhing", zückte jeder im Saal sein Handy (sogar die Saalkapelle) und ließen den Saal im Maritim hell leuchten. Ein grandioser Auftritt der Boore, wie lange nicht mehr.


Alle Tänzerinnen werden bei "Rut-Wieß Colonia", eine Tanzgruppe die mit sage und schreibe 18 Tanzpaaren aufwarten, auf Händen getragen. Sie punkten mit tänzerischer Klasse und beeindruckenden Hebefiguren. Ganz am Rande sei bemerkt: Kein anderer Tanzmajor auf den Bühnen Kölns, trägt  seine Marie während eines Auftritts, solange auf Händen wie Tim Tonat bei Rut-Wieß Colonia.


Bei der  Erkennungsmelodie "Die Hände zum Himmel" weiß jeder die "Kolibris" sind im Anmarsch. Sie machten ihrem Namen alle Ehre und erschienen schrill und bunt auf der Bühne. Musikalisch braucht man nichts mehr zu erwähnen, es ist wie in den letzten Jahren. Sie bieten Samba, Walzer und weitere Schunkelmelodien. 




Der absolute Hammer der Veranstaltung war "Frau Kühne" (Ingrid Kühne), die neben ihrer Rede noch eine Laudatio für Fritz Schopps "Et Rumpelstilzje" hielt. Das trieb nicht nur ihm, sondern auch den Gästen Tränen in die Augen, nicht vor Lachen sondern vor Rührung. Soviel Emotionen hatte niemand erwartet. Fritz Schopps, der nach der kommenden Session seine roten Stiefel an den Nagel hängt, wurde auf die Bühne geholt. Er betonte noch einmal, dass er letztes Jahr schon Abschied von der Bühne nehmen wollte, dies aber durch Corona verhindert wurde. So ganz ohne Abschied von seinem Publikum wollte er nicht abtreten und hat seine "Abschieds-Session" auf diese Session verschoben. Geehrt wurde er auch vom KKK für 40 Jahre Mitgliedschaft und vom Bund Deutscher Karneval erhielt er außerdem die Verdienstmedaille in Gold. Stehende Ovationen für ihn und Frau Kühne. 




Mit Fritz Schopps, der seit 1983 die Leute als "et Rumpelstilzje" sein Publikum, auf hohem Niveau unterhält, geht ein großartiger Redner und Mensch von der Bühne. Von hier aus: Alles Gute für die Zukunft als Rentner lieber Fritz!




Ein gebürtiger Bonner und Wahlkölner hat den Weg als Redner im Karneval angetreten. "J.P. Weber" (eigentlich ein begnadeter Musiker) nimmt in seiner frechen Rede sehr gerne den Karneval, insbesondere einige Gesellschaften und Karnevalisten aufs Korn. Er läßt da auch die Obrigkeiten nicht aus, ob Festkomitee oder Rote Funken, alle bekommen ihr Fett weg. Das begeisterte Publikum dankte ihm mit Standing Ovations.


Mit  großem Applaus empfingen die jecken Gäste die Tanzgruppe "Zunftmüüs". Die Müüs brillierten, so wie man es von ihnen kennt, durch Perfektion in Tanz und Akrobatik. Lauten Zwischenbeifall gab es vor allem bei den Würfen. Wenn drei Tänzerinnen gleichzeitig fliegen, ist dies schon atemberaubend. 



Zum Abschluss der Veranstaltung brachten "Druckluft" das Maritim noch einmal zum Beben.  Ihr Sessionshit "Alaaf" könnte sich zum Ohrwurm entwickeln, den wird man nicht so schnell los. Die Blechbläser*innen bieten eine rasante Show durch den ganzen Saal. Super - noch einmal Partystimmung, so kurz vor dem Heimweg.


Es war eine gelungene Künstler-Präsentation, die nichts zu wünschen übrig ließ. Top Künstler und gute Stimmung - was will man mehr.










Köln - 25. Oktober 2021


Öffnungszeiten der KölnBäder an Allerheiligen  
Wer die KölnBäder besuchen möchte, sollte die Feiertags-Öffnungszeiten beachten.  


Am Montag, 1November 2021, sind die Badelandschaften im Agrippabaund Ossendorfbad a
9:00 Uhr jeweils für zwei Schwimmzeiten geöffnet. ILentpark und Stadionbad sind die 
Hallenbäder jeweils durchgehend von 9:00 bis 21:00 Uhr geöffnet, im Zündorfbad kann in der Zeit 
von 10:00 bis 21:00 Uhr geschwommen werden. Die Badelandschaften im Höhenbergbad und im 
Zollstockbad sind von 9:00 bis 17:00 Uhr ebenfalls im Angebot. 
 
Die Eisflächen im Lentpark sind für Eisläufer/innen ab 11:00 Uhr für drei Laufzeiten geöffnet. 
 
Die Saunalandschaften im Agrippabad und Ossendorfbad stehen ab 9:00 Uhr für jeweils zwei 
Saunazeiten zur Verfügung  im Zündorfbad sowie im Stadionbad ist das Saunabaden jeweils 
durchgehend in der Zeit von 10:00 bis 21:00 Uhr entspannt möglich. 
 
Die Fitnessbereiche RochusFit und AgrippaFit sind am bevorstehenden Feiertag jeweils von 9:00 
bis 20:00 Uhr für ihre Mitglieder geöffnet. 
 
Die Hallenbäder in Chorweiler, Mülheim, Rodenkirchen und Wahn bleiben 
geschlossen.










Köln - 22. Oktober 2021                                                                            Stephanie Wersig – Presse & Social Media


Und alles hät sing Zick – 

Sessionseröffnung der Großen KG Frohsinn Köln 1919 e.V.

Vor zwei Jahren war es soweit: die Große KG Frohsinn feierte nach vielen Jahren das erste mal wieder eine Sessionseröffnung. Die Wiederbelebung der traditionsreichen Gesellschaft war mit neuem Vorstand rund um Präsidentin Tanja Wolters gelungen. Seitdem ist viel passiert im Verein: die Mitgliederzahl ist auf über 450 gestiegen, viele Veranstaltungen (in Präsenz und virtuell) wurden für Mitglieder und Freunde der Gesellschaft durchgeführt. Trotzdem gab es seit der Sessionseröffnung vor zwei Jahren die pandemiedingte Pause, so dass sich alle Frohsinner umso mehr auf ein großes Wiedersehen in Präsenz freuen.


Das Programm auf der Sessionseröffnung kann sich wirklich sehen lassen. Traditionell wird es mit einer Kinder- und Jugendtanzgruppe eröffnet: Die Traditionstanzgruppe Hellige Knäächte un Mägde e.V., die den Auftritt in 2020 beim Kölschen Nachwuchs-Dänzche gewonnen haben, eröffnen die frohsinnige Veranstaltung.

Danach erwartet das Publikum ein erstklassiges Programm mit fünf musikalischen Top Acts. Den Anfang machen Fiasko und Stadtrand gefolgt von den Domstürmern, Boore und Miljö. Für eine ausgelassene Partystimmung wird zudem der erfahrene DJ Jürgen Bender von 1st Class Entertainment sorgen.

Neben der Sessionseröffnung stehen in diesem Jahr noch die Kostümsitzung im Gürzenich am 9. Januar 2022 sowie die Frohsinnsparty unter dem Motto „Konfetti-Club“ am 28. Januar 2022 im Wartesaal am Dom auf dem Programm der Gesellschaft. Tickets sind online erhältlich unter https://kg-frohsinn.ticket.io/.











Köln - 21. Oktober 2021                                                                                   G. Weiden


                                                      
 Am 13. November 2021 in der LANXESS arena  
Sessionsstart in der LANXESS arena 

Tickets aus dem Vorjahr sind für die Veranstaltunam 13.11.21 gültig 
Veranstalter setzen auf 2G 
 




Im vergangenen Jahr konnte leider kein Sessionsstart stattfinden, aber 2021 sieht das anders aus. Die Menschen dürfen und wollen wieder feiern.  Die Veranstalter der Feier zum 11. im 11. in der Lanxess arena,  die  Gastspieldirektion  Otto  Hofner  und  die  ARENA  Management  GmbH, machen des möglich. Sie bringen die Veranstaltung den „Elften im Elften“ am 13. November 2021 mit Selbstverpflegung wieder auf die  Bühne.


Grundlage sind die 2G Regeln

Zugang zur Feier "Elfter im Elften" wird allen Geimpften und/oder Genesenen gewährt. Der Nachweis muss mittels Impfpass und Personalausweis erbracht werden. Eine Maskenpflicht aSitzplatz wird es nicht geben. Nur unter diesen Maßnahmen ist gewährleistet dass 10.000 Menschen  den Sessionsbeginn unbeschwert feiern können.


Eberhard  Bauer-Hofner,  Chef  der  veranstaltenden  Gastspieldirektion  Otto  Hofner,  hat  die Entscheidung  gemeinsam  mit  seinem  und  dem  Team  der  LANXESS  arena  getroffen Aus zahlreichen  Gesprächen  mit  unseren  treuen  Besuchern  haben  wir  mitgenommen,  dass  die Sehnsucht nach einem stimmungsvollen Sessionsstart sehr, sehr groß ist. Aber nur in einem sicheren  Rahmen Daher  haben  wir  gemeinsam  mit  der  Arena  die  Entscheidung  für  den konsequenten 2G - Ansatz getroffen. 
 
Arena-Geschäftsführer  und  Mit-Veranstalter  Stefan  Löcher  unterstreicht:  Unsere  Aufgabe ist  es  einen  Rahmen  zu  schaffen,  bei  dem  sich  all Besucher  wohl  fühlen  un dabei  die bekannte  und  so  geliebten  Atmosphäre  unserer  Events  sicherzustellen.  Das  verstehen  wir unter neuer Normalität und diese möchten wir beim Elften im Elften in der LANXESS arena zum karnevalistischeLeben erwecken!  



Am  13.11.  mit  dabei:  Bläck  Fööss,  Höhner,  Brings,  Paveier,  Räuber,  Kasalla,  Cat  Ballou, 
Domstürmer,  Klüngelköpp,  Marita  Köllner,  Mo-Torres,  Kuhl  un  de  Gäng,  Kempes  Feinest, 
Planschemalöör, Lupo, Eldorado, Stadtrand, Fiasko und Willy Ketzer Band
.


Jetzt noch Tickets sichern  
im Internewww.lanxess-arena.de 
oder www.facebook.de/lanxessarena 
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.  


(Quelle: 
ARENA Management GmbH)










 Köln - 21. Oktober 2021                                                                       ©Bundesverband Musikindustrie e.V


 55 Songs am Tag oder Die heilende Wirkung von Musik 




London/Berlin,  – Menschen in Deutschland hören dem „Engaging with Music 2021“-Report zufolge 19,3 Stunden Musik pro Woche. Das entspricht 386 S

Songs à 3 Minuten und rund 55 Songs täglich (2019: 54 Songs). Dies sind Ergebnisse einer Befragung im Auftrag der International Federation of the Phonographic Industry (IFPI), dem Dachverband des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), die das Hörverhalten von Menschen in 21 Ländern weltweit untersucht hat. Musik hat demnach im Alltag der Menschen eine unverändert hohe Bedeutung, was auch und gerade während der Zeit der Pandemie zum Tragen gekommen ist: 85 Prozent der für die Studie Befragten hierzulande gaben an, Musik habe in dieser Phase ihr Wohlbefinden gesteigert, drei Viertel (75 %) sagen, sie habe ihnen zu einem Gefühl von Normalität verholfen. Gleichzeitig hat die Nutzung von Kurzvideodiensten einen Schub bekommen: Seit 2019 hat sich die Reichweite der TikTok-App weltweit verzehnfacht, allein in Deutschland gaben 68 Prozent der Studienteilnehmer:innen an, die entsprechende App während der Pandemie heruntergeladen zu haben. Daneben bleiben aber auch herkömmliche Methoden des Musikhörens wichtig wie das Radio (74 % hören nach eigenen Angaben Radio in erster Linie wegen der  Musik), die Schallplatte oder die CD.



 

Dr. Florian Drücke, Vorstandsvorsitzender des BVMI: „In einer Zeit der musikalischen Ubiquität, der enormen Bandbreite digitaler Nutzungsformen, unterstreicht der Report einmal mehr, dass das von unseren Mitgliedern strategisch entwickelte und unterstützte Miteinander von digital und analog die Beschäftigung und Befassung mit Musik weiter beflügelt. Das Zusammenspiel von Streaming, Radio und physischem Produkt belebt den globalen wie den lokalen Markt, begeistert die Fans und stimuliert gleichzeitig die musikalische Vielfalt.“

 

Der „Engaging with Music“-Report ist eine in regelmäßigen Abständen von IFPI durchgeführte Untersuchung. Für die aktuelle Ausgabe wurden weltweit insgesamt 43.000 Menschen zwischen 16 und 64 Jahren in 21 der weltweit führenden Musikmärkte zu ihrem Nutzungsverhalten befragt. Die letzte Untersuchung erschien  2019, damals unter dem Titel „Music Listening Report“.










Köln - 21. Oktober 2021                                                                     G.Weiden / Foto. W.Scheurer


Nachwuchs bei den Süd Pudus, den kleinsten Hirschen der Welt




Am 16. September kam ein männliches Jungtier bei einer der kleinsten Hirscharten der Erde zur Welt. Er ist nicht nur süß, er heißt auch so. "Dulce" sein Name, das spanische Wort für süß.


Die Elterntiere sind die dreijährige "Auryn" (im Kölner Zoo geboren) und der zehnjährige "Dursley", er kam 2019 aus Wuppertal nach Köln.


In der Anlage lebt auch der große Bruder von "Dulce". Der 13 Monate alte "Dean" wird den Kölner Zoo aber bald verlassen um in einem anderen Zoo zu züchten.



Pudus zählen zu den Hirschartigen. Es gibt zwei ähnliche Arten – den Südlichen und den Nördlichen Pudu. Süd-Pudus, wie sie der Kölner Zoo hält, leben in den Südbuchenwäldern Chiles. Im Gegensatz zum Nord-Pudu, der in den kargen Hochgebirgslagen der kolumbianischen, ecuadorianischen und peruanischen Anden vorkommt, sind Süd-Pudus reine Waldtiere. Sie sind scheu und überwiegend nachtaktiv. Ihre Nahrung besteht aus Blättern, Rinde, Früchten, Blüten und jungen Baum-Trieben. Süd-Pudus leben im Freiland in der Regel einzelgängerisch und kommen nur zur Paarung zusammen. (Quelle: Kölner Zoo)










Köln - 20. Oktober 2021                                                                                    G. Weiden


Traditionelles Kölner Hundeschwimmen brachte Rekordsumme ein


Mehr Besucher als je zuvor beim Kölner Hundeschwimmen – Rekordspende der KölnBäder an das Tierheim


Bei bestem Spätsommerwetter trafen, am 19. September 2021, 917 Hunde nebst Begleitern*innen im Müngersdorfer Freibad zum 7. Kölner Hundeschwimmen ein.  Es ist mittlerweile zur Tradition geworden dass zum Saisonausklang die Veranstaltung des Hundeschwimmens, wie auch die daraus resultierende Spende an das Konrad Adenauer Tierhein In Zollstock, von der KölnBäder GmbH durchgeführt wird. Gerne auch wurde die diesmalige Rekordsumme von der KölnBäder GmbH aufgerundet.


Foto: v.l.n.r. Auszubildende Melina Eichen mit Bulldogge Emma, KölnBäder-Geschäftsführerin Claudia Heckmann, Tierheimleiterin Petra Gerigk, Verwaltungsangestellte Annelie Koep mit Mischlingshund Felix



1.000 € für die Tiere – Scheckübergabe in Zollstock 

Am 20. Oktober erfolgte die symbolische Scheckübergabe an die Tierheimleitung. Erhalten hat das Tierheim die Summe von 1.000 Euro schon vorher.

Tierheimleiterin Petra Gerigk freut sich über die jährliche Unterstützung, die in diesem Jahr besonders üppig ausgefallen ist: „Wir können immer Geld gebrauchen und freuen uns über jede Spende. Von Tierfutter bis hin zu baulichen Veränderungen zum Wohle der rund 250 Tiere, die momentan hier bei uns leben – es gibt immer viel anzuschaffen und zu tun. Wir danken allen für ihre Unterstützung.“


Sie hofft, den begonnenen Umbau Ende des Jahres fertigzustellen. Momentan gingen in Zollstock zwar einige Futtermittelspenden ein, die Spendenbereitschaft habe ansonsten etwas nachgelassen. "Man muss sich immer wieder ins Bewusstsein der Menschen bringen, auch dafür sind sowohl die Scheckübergabe als auch das Hundeschwimmen gut, wo wir als Aussteller immer gerne mit dabei sind." Ansonsten freut sich Petra Gerigk darauf, den Adventsbasar im Tierheim auszurichten, der im letzten Jahr pandemiebedingt ausfallen musste. Gerne vormerken: Der Basar ist am Samstag, 20.11.2021 in der Zeit von 14:30 bis 18:00 Uhr.


Eine Wiederholung des Hundeschwimmens ist für das nächste Jahr fest eingeplant – ob die KölnBäder GmbH zum 8. Kölner Hundeschwimmen am Ende der Freibadesaison 2022 im Stadionbad 1.000 Hunde begrüßen dürfen…? Wir werden sehen.

(Quelle: KölnBäder GmbH)










Köln - 20. Oktober 2021                                                                                                  G .Weiden



Ausstellung im MAKK

 "Gamechanger"  Portrait-Fotografien von Philipp Treudt

Museum für Angewandte Kunst Köln zeigt „Gamchanger“

 

Für die Portraitserie standen rund 50 Menschen vor Philipp Treudt´s Kamera. Menschen die, in ihrem beruflichen Sein, das kulturelle Leben Kölns mitprägen. 

In einer zum Fotostudio umfunktionierten Bar entstand eine 52 Arbeiten umfassende Portraitserie in schwarz - weiß. Die Fotos verknüpfen somit auch in ihrem Entstehungsprozess den Stillstand des kulturellen Lebens im coronabedingten Lockdown mit der Aufforderung zum kreativen Umdenken.


Ausgelöst durch die Handlungsunfähigkeit aktiv und analog Menschen zusammen zu bringen, hat sich Treudt im vergangenen Jahr wieder seiner Leidenschaft der Fotografie zugewandt. So ist das Fotomagazin Thank You For The Music, eine Momentaufnahme der Kölner Clubkultur 2020, entstanden, sowie die kuratorische Mitgestaltung des Fotobuchs „Niemals geht man so ganz“. Nun folgt sein neues Projekt.


Der Fotograf Philipp Treudt ist aktiver Mitgestalter des Kölner Kulturlebens als Betreiber zweier Bars, Vorstandsmitglied der Klubkomm e.V. und der IG Gastro e.V., und als Veranstalter der „Le Tour Belgique“.


MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln

An der Rechtschule 7

50667 Köln

makk.de

 

Dienstag – Sonntag 10–18 Uhr

Montag geschlossen

1. Donnerstag im Monat (Langer Donnerstag) 10–22 Uhr

Eintritt frei 










Köln - 18. Oktober 2021                                                                         Kölner Zoo/ Fotos: G.Weiden


Flusspferd-Bulle „Nils“ lebt nun im Zoo Odessa


 

Der 2019 im Kölner Zoo geborene Flusspferd-Bulle „Nils“ ist in den Zoo von Odessa, Ukraine, umgezogen. „Nils“ hat die Kölner Gruppe verlassen, da sich junge Flusspferd-Bullen in Zoos mitunter schon im Alter von etwas mehr als zwei Jahren fortpflanzen können. Der Zoo will dem aufgrund der verwandtschaftlichen Beziehung von „Nils“ zu Mutter „Jenny“, 31, und Halbschwester „Afro“, 23, vorbeugen. Außerdem soll er nicht in Konkurrenz zu Vater „Albert“, 28, treten. Der Transport verlief reibungslos, „Nils“ kam in guter Verfassung in Odessa an. Er wird sich nun sukzessive an seine neue Umgebung gewöhnen.


 „Nils“ kam Mitte Mai 2019 im Hippodom zur Welt. „Jenny“, „Albert“ und „Afro“ werden weiter im Kölner Zoo zu sehen sein. Ihr Zuhause, der Hippodom, wurde 2010 zum 150-jährigen Zoojubiläum gebaut. Besucher können hier Flusspferde, Nilkrokodile, Antilopen, Erdferkel, exotische Vogelarten und andere Bewohner der Flussebenen Afrikas unter Wasser, aus der Vogelperspektive oder Auge in Auge beobachten. 



Waren Flusspferde früher weit verbreitet, gelten sie heute als gefährdet. Die Gründe sind vielfältig. Hauptursache ist Lebensraumzerstörung. Es gibt kaum noch natürlich erhaltene Flusslandschaften. Durch die Verbauung der Flüsse sind viele der verbliebenen Populationen voneinander isoliert. In Regionen, wo der Siedlungsbau zu nah an die Lebensräume heranreicht, kommt es zu gravierenden Konflikten. Denn die schwergewichtigen Dickhäuter sind schreckhaft und dann aggressiv. Mitunter kommt es zu tödlichen Attacken auf Menschen. Flusspferde werden zudem für ihr Fleisch und das Elfenbein ihrer Zähne übermäßig bejagt. 


Gemeinsam mit Partner „Big Game Parks“, einer Naturschutzorganisation und vom König beauftragten Wildschutzbehörde von Eswatini (Swasiland), bemüht sich der Kölner Zoo um regionale Lösungen bei solchen Konflikten. So werden z.B. Uferbereiche zum Schutz der menschlichen Bevölkerung eingefriedet oder Tiere, die immer wieder Schäden anrichten oder Menschen gefährden, in geschützte Gebiete umgesiedelt. Durch den Bau oder die Reparatur von Dämmen entstehen neue Stauseen und damit zusätzliche Lebensräume.










Köln / Bonn - 18. Oktober 2021                                        Beethovenfest/ B.Dallheimer

Beethovenfest Bonn 2021 - »Missa solemnis« im Hohen Dom zu Köln


Nach der Corona bedingten Verschiebung erklingt Ludwig van Beethovens »Missa solemnis« op. 123 nun als ein Sonderkonzert zum Beethoven-Jubiläum. Dank der Entscheidung des Aufsichtsrates der Beethoven-Jubiläums GmbH konnten die Förderzeiträume verlängert werden, so dass maßgebliche Teile der im Jubiläumsjahr vorgesehenen Veranstaltungen - wie die »Missa solemnis« im Kölner Dom - in diesem Jahr als Ausklang von BTHVN2020 stattfinden können. Besonders die großzügige Unterstützung der Rau Foundation e.V. und deren Sponsoren haben das Projekt auch im Jahr 2021 möglich gemacht. Zusammen mit der Hohen Domkirche Köln, Concerto Köln, Kent Nagano, den Solisten und dem Vokalensemble Kölner Dom ist die Aufführung im Kölner Dom für Freitag, 29. Oktober 2021 angesetzt.


Beethoven selbst betrachtete die himmelstürmende Messvertonung als sein »größtes Werk«. Die Architektur des Kölner Domes bietet den Raum dafür. Als Besonderheit bei diesem Konzert wird die »Missa solemnis« um den »Gesang der Jünglinge« ergänzt, ein bedeutendes spirituelles Frühwerk des Komponisten Karlheinz Stockhausen, uraufgeführt in Köln 1956. Kostenlose Platzkarten können ab Donnerstag 21.10.2021 (10 Uhr) ausschließlich online unter www.beethovenfest.de sowie über die Ticket-Hotline 0228 / 50 20 1313 gebucht werden. Alle diejenigen, die sich auf unserer Warteliste eingetragen haben, erhalten zum oben genannten Termin die Gelegenheit, unentgeltlich Karten zu erwerben. Wir bitten um Verständnis, dass wegen des Corona bedingt begrenzten Platzangebotes im Kölner Dom nicht alle Kartenwünsche berücksichtigt werden können. Karten nach Verfügbarkeit! Der WDR ist national und international die federführende Rundfunkanstalt im Rahmen des ARD-Beethovenjahrs und zeichnet das Konzert auf. Via ARTE und DW Classical Music überträgt er das Konzert zudem als Live-Stream. 









Köln - 15.Oktober 2021                                                                                          G. Weiden

Hinterm Königsforst geht die "Wilde Welt"  noch weiter


Braunbär, Grauwolf und Co. – Der Wildlife Travel Index von PaulCamper gibt Tipps für Wildtierbeobachtungen




Welcher Naturliebhaber aus Köln und Umgebung hat, im Königsforst, noch nicht Hirsch, Reh, Fuchs oder Wildschwein beobachtet? Kürzlich wurde sogar ein Wolf gesichtet. Die meisten Waldspaziergänger oder Wildtier-Liebhaber hatten schon eine Begenung mit den wilden Tieren unserer Heimat. Viele Naturfreunde fragen sich deshalb: Wo kann ich noch die freilebenden Wildtiere beobachten. Paul Camper hat die Antwort!

Es geht noch viel wilder als Fuchs, Hase oder Reh. Und dafür muss man nicht einmal den Ozean überqueren. Im neuen Wildlife Travel Index von PaulCamper (www.paulcamper.de), basierend auf der Anzahl an Wildtieren, Nationalparks und Schutzgebieten, wurde untersucht, welche europäischen Länder den besten Wildlife-Score haben und somit den spannendsten Urlaub in der freien Natur bieten können.



 Die Europäischen Big Five und ihre Verbreitung

Obwohl also Länder wie Frankreich, Spanien und Italien mit ihrer Artenvielfalt punkten, hat man in Osteuropa die größten Chancen auf die „Big Five”:


Der Braunbär hat sich im Laufe der Jahre in abgelegene, für Menschen wenig zugängliche Gebiete zurückgezogen. In Rumänien leben heute etwa 6.000 Bären, in Schweden rund 3.000 und in Finnland gibt es rund 2.000. Anzutreffen sind Braunbären dort am ehesten im Frühling und im Herbst, denn dann sind sie auf der Suche nach Nahrung und viel unterwegs.


Der Grauwolf kehrt auch in unseren Breitengraden langsam zurück. Die meisten Wölfe streifen allerdings durch die Wälder Polens und Rumäniens, je 2.500 Exemplare leben dort. Aber auch in Spanien wurden zuletzt weit über 2.000 Grauwölfe gezählt. Im Winter, wenn die Tiere auf Partnersuche sind und Rudel bilden, kann man sie am besten beobachten.


Dank zahlreicher Wiederansiedlungsprogramme kommt auch der Luchs in Europa wieder öfter vor. Derzeit gibt es etwa 9.000 Eurasische Luchse in Europa, um die 2.300 in den Karpaten und bis zu 2.200 in Finnland. Gut 1.100 Iberische Luchse leben in Spanien. Der Eurasische Luchs ist vor allem zwischen Oktober und Mai in den Wäldern anzutreffen, der Iberische Luchs wird etwas später aktiv, zwischen Dezember und Mai.


Der europäische Bison, der Wisent, ist in freier Wildbahn seit 1919 eigentlich ausgestorben. Verschiedene Projekte haben es allerdings geschafft, dass es heute in ein paar Ländern wieder mehrere Tausend wild lebende Exemplare gibt. Die größte Konzentration frei lebender Wisente findet sich im Bialowieza-Nationalpark in Polen (ca. 2.000). Auch in den Niederlanden und Rumänien wurden sie wieder angesiedelt, mit etwa 60 Wisenten in Noord-Brabant und der Veluwe und 65 Tieren in den Südkarpaten.


Am wenigsten bekannt von den Big Five ist wohl der Vielfraß, auch Bärenmarder genannt, dem selbst Pumas und Braunbären lieber aus dem Weg gehen. Trotz seiner Stärke und seines Temperaments gibt es allerdings nur noch wenige Vielfraße in Europa. Das bedrohte Tier wird am häufigsten in Schweden (650) und Norwegen (380) gesichtet. Der seltene Vielfraß kann von Mitte Mai bis Juli, wenn es fast den ganzen Tag hell ist, am besten beobachtet werden.


 Tiere beobachten und schützen – Zurückhaltung ist wichtig

Oberstes Gebot bei der Beobachtung von Wildtieren ist übrigens ähnlich wie beim Campen: Nicht in die Natur eingreifen. Die Tiere sollten nicht angefasst, gefüttert oder erschreckt werden. Am besten ist es, die scheuen Tiere aus der Ferne zu beobachten und sich einfach nur an ihrem Anblick zu erfreuen.

Mehr Infos zum PaulCamper Wildlife Travel Index im PaulCamper Magazin.


 Über PaulCamper:

PaulCamper ist die größte und am schnellsten wachsende Vermittlungsplattform für individuelle Campingfahrzeuge in Europa.

Besitzer von Wohnmobilen, Wohnwagen und Campingbussen können ihre Fahrzeuge über das Portal vermieten und damit Outdoor-Fans, die kein eigenes Fahrzeug besitzen, diese besondere Art des Reisens und der persönlichen Freiheit ermöglichen.

2013 von Dirk Fehse mit großer Leidenschaft für das Campen gegründet, zählt PaulCamper mit Sitz in Berlin heute über 10.500 Wohnmobile und Camper zu seiner Flotte in derzeit Deutschland, Österreich, den Niederlanden und seit Mai 2021 auch in Großbritannien. Die Mieter kommen aus aller Welt, es wurden bereits weit über 1 Million Übernachtungen über PaulCamper vermittelt.


Weitere Informationen unter: http://www.paulcamper.de


Quelle: Pressebüro PaulCamper c/o public link











Köln - 15. Oktober 2021                                                                          G.Weiden



Willi Ostermann Gesellschaft kooperiert mit LVR-Initiative „Karneval für alle“ 

Elfter im Elften am Heumarkt:  Karten für gehörlose Menschen 

Nach langen 19 Monaten freuen sich die Menschen endlich wieder feiern zu dürfen.


Damit auch Menschen mit Behinderungen am Karneval teilnehmen können, vergibt der Landschaftsverband Rheinland (LVR) 20 Karten für die Sessions-Eröffnung in Köln an gehörlose Menschen, die in Gebärdensprache kommunizieren. 




 Foto: LVR 2018 - 11.11. Jecke Öhrcher


Dass die gehörlosen Jecken geimpft oder genesen sind ist Voraussetzung. . Die Willi Ostermann Gesellschaft, die den Elfter im Elften auf dem Heumarkt veranstaltet, stellt hierfür 20 Eintrittskarten zur Verfügung, die über den LVR kostenfrei vergeben werden. Zudem finanziert der LVR die Übersetzung des Bühnenprogramms in Gebärdensprache. 


Dieses inklusive Angebot ist durch eine Kooperation des LVR und der Ostermann Gesellschaft möglich. Die  LVR-Initiative „Karneval für alle“, macht sich bereits seit 2013 dafür  stark , dass auch Menschen mit Behinderung Karneval feiern können.

Die LVR-Initiative finanziert  in Köln zudem u.a. eine Livebeschreibung des Rosenmontagszuges für blinde Menschen, die Gebärdendolmetscherin an Weiberfastnacht auf dem Alter Markt und bei den Schull- un Veedelszöch sowie die rollstuhlgerechte LVR-Tribüne auf dem Heumarkt.


Kostenfreie Karten für die Sessions-Eröffnung vergibt der LVR an gehörlose Menschen, solange der Vorrat reicht. Kartenbestellungen können per E-Mail an karneval-fuer-alle@lvr.de oder per SMS an 0152 0931 7716 gerichtet werden.


Weiterführende Informationen:

www.karneval-fuer-alle.lvr.de

www.willi-ostermann.de











Köln - 14.Oktober 2021                                                                                             G. Weiden


Wellkumme en Kölle, JUMI und PEREZ

Kölner Zoo zeigt erstmals seit über einem halben Jahrhundert Faultiere 


Südamerika am Rhein - das heißt im Tropenwald schlendern und die dort lebenden Tiere in Augenhöhe beobachten. Neben einigen verschiedenen Tropenvögel, Kugelgürteltier und Salzkatze, sind absoluter Publikumsliebling "Jumi" und "Perez", die beiden Zweifinger-Faultiere. Sie eroberten im Sturm die Herzen der Besucher des Kölner Zoos. 




Weibchen „Jumi“ stammt aus dem Tierpark Nordhorn. Sie lebt seit November 2020 in Köln und wurde zunächst im Quarantänebereich des Hippodom gehalten. „Jumi“ ist knapp über zwei Jahre alt und ein sehr aktives Faultier. Besucher können sie oft aus naher Distanz beim Klettern in den verschiedenen Bereichen des Hauses beobachten. „Jumi“ hat in dieser Zeit ihr Gewicht von knapp 4 auf 7,5 kg verdoppelt. Etwas zurückhaltender ist ihr junger männlicher Partner „Perez“, der aus dem Dierenpark Amersfoort in den Niederlanden stammt. Er ist erst seit Anfang Mai 2021 im Kölner Zoo und muss sich – faultiertypisch und normal – erst langsam vom biologischen Rhythmus des dortigen Nachttierhaus auf den Tagbetrieb im „Arnulf-und-Elizabeth-Reichert“-Haus umstellen. „Perez“ ist 20 Monate alt. Er verschläft den Tag meist in einer ruhigen und erhöhten Ecke des Hauses und wird dafür bei Nacht aktiv. Der Zoo hat bisher nur wenige Interaktionen zwischen „Jumi“ und „Perez“ beobachtet, was auch an den unterschiedlichen Biorhythmen liegt. Das sexuelle Interesse aneinander wird sich erst mit der Geschlechtsreife mit drei Jahren bei Weibchen und etwa 4,5 Jahren bei Männchen einstellen. 



 Perez - erkennt man am helleren Fell und breiterem Kopf


Langsame Akrobaten: Kletterkünstler „op jöck“

Beide Faultiere fressen eine Mischung aus frischem Laub, Salat und anderem Gemüse – meist roh, teils aber auch gekocht. Sie teilen sich ihr neues Zuhause im „Arnulf-und-Elizabeth-Reichert“-Haus mit einer Vielzahl von Tieren und Pflanzen. Den meisten Kontakt haben „Jumi“ und „Perez“ mit den dort gehaltenen Affenarten, die sie manchmal aus Neugierde berühren. Auf ihren Wanderschaften durch die Halle mit ihren komplexen Wegen aus Kunstlianen, Totholzbäumen und -ästen sowie Lebendbäumen biegen und brechen sie durch ihr Gewicht die Pflanzen zur Seite. Aufgrund der hohen Beweglichkeit kommen „Jumi“ und „Perez“ mit ihren langsamen, aber oft akrobatischen Kletterbewegungen in jeden Winkel des Hauses: so z.B. in die Affenbereiche, die Außengalerien hin zum Besucherweg und regelmäßig auch zum Boden unterhalb des Besucherstegs, wo sie ihren Kot absetzen.


Einfach mal anders: Laufend kopfüber und Scheitel am Bauch



 Jumi - die eindeutig Aktivere


Faultiere zeichnen sich durch ihre kopfunter im Baum hängende Lebensweise und ihre gemächliche Fortbewegung aus. Dies liegt unter anderem an der energiearmen Blattnahrung, der Hauptnahrung der Faultiere. Sie sind durch lange Gliedmaßen, die in gebogenen Krallen enden, an das Hängen im Baum angepasst. Zweifinger-Faultiere, zu der die in Köln gehaltenen Eigentlichen Zweifingerfaultiere (auch Unau genannt) sowie das Hoffmann-Zweifinger-Faultier zählen, haben an den Vordergliedmaßen zwei, an den Hinterfüßen drei Zehen. Ihr Fell ist am Bauch gescheitelt, damit das Wasser besser abfließen kann. Vor allem in der Regenzeit kann das Fell mit grünen Algen durchsetzt sein, wodurch das Tier besser im Geäst getarnt ist. Zweifingerfaultiere haben zwar ein großes Verbreitungsgebiet in Mittamerika bis zum nördlichen und zentralen Südamerika, doch verlieren sie durch Brandrodung zunehmend ihren Lebensraum.









Köln - 13. Oktober 2021                         G. Weiden / Fotos: Amaara Arts


A NEW DAY - HOLIDAY ON ICE mit neuer Show der Superlative on Tour

Peter O´Keeffe CEO und Produzent

Seit 78 Jahren steht HOLIDAY ON ICE für  Weltklasse-Live-Entertainment und Eiskunstlauf auf höchstem Niveau. 1943 noch eine kleine Hotelproduktion in den USA, entwickelte sich der Publikumsmagnet zu einem global agierenden Eis-Entertainment-Produzenten. Heute ist HOLIDAY ON ICE, mit 330 Millionen Besuchern, die meistbesuchte Eis-Show der Welt. Peter O´Keeffe ist seit 2017 verantwortlicher CEO (Chief Executive Officer). Mit seiner neuen  Produktion "A NEW DAY" geht HOLIDAY ON ICE,  in 23 Städten mit insgesamt 140 Shows, in der Wintersaison 2021/22 auf Deutschlandtournee.


A NEW DAY - die Welt mit anderen Augen sehen

Eine ganz besondere Geschichte erwartet die Zuscher:innen bei der neuen Show. Sie erleben die Wunder des Lebens  unseres Planeten aus dem Blickwinkel der sensiblen "AURORA", die aus einer fernen Welt  unsere Erde besucht. Die Geschichte ist eine Liebeserklärung an das Leben, mit allen menschlichen Emotionen und der Einzigartigkeit und Schönheit aller Dinge.

Kreativdirektor Francisco Negrin: "A NEW DAY öffnet die  Augen für unser einmaliges Geschenk, als Mensch auf dieser bunten  Erde leben zu dürfen. Ich denke , jetzt ist genau die richtige Zeit, uns daran zu erinnern. Es ist wie der Beginn von etwas wunderbarem Neuen".

Eigens für die Show komponierte oder neu interpretierte Musik vervollständigt das Erlebnis für alle Sinne. Von Zeitlosen Klassikern bis zu aktuellen Hits ist alles dabei.




Hauptdarsteller


Soyoun Park - in der Rolle der AURORA

Ein wahres Multitalent. Sie arbeitet als Eisläuferin, Künstlerin und Influencerin, so ganz nebenher studiert  sie on-line an der koreanischen Dankook University. Mit 11 Jahren trat sie in das koreanische Eiskunstlauf-Nationalteam ein. Ihre bisher größte Herausforderung: Als 17 Jährige ihreTeilnahme an den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi und der Vertetung ihres Landes.

Die Hauptrolle in HOLIDAY ON ICE "A NEW DAY" ist ihr Debüt bei der erfolgreichsten Eisshow der Welt.


Igor Reznichenko - in der Rolle des "ADAM"

Er begann mit 4 Jahren mit  dem Eislaufen. Bis zum 19. Lebensjahr vertrat er die Ukraine auf internationelen Bühnen. Nach einem Wechsel der Staatsangehörigkeit und trat für Polen an. Sein Show-Talent stellte er schon bei HOT ICE 2019 und HOLIDAY ON ICE "SUPERNOVA" unter Beweis.




Alexandra Goncharuk & Artem Kazakov

Alexandra und Artem sind beide in Moskau geboren.Kennen- und Lieebegelernt haben sich Beiden bei "Cirkus on Ice" in Moskau.

Alexandra stand mit 5 Jahren auf Schlittschuhen und begann mit dem Training. Als Einzel-, Paar- und Synchroneisläuferin erreichte sie schnell ein sehr hohes Niveau. "A NEW DAY" ist die Premiere von Alexandra Gonscharuk bei HOLIDAY ON ICE, die Freude darüber Teil der Produktion zu sein ist riesengroß.

Artem Kazakov begann seine Eislaufkarriere bei - 30° auf einer Außeneisbahn in der Nachbarschaft. Mit 14 Jahren feierte er sein Debüt in einer Eis-Show. Er studierte Ingeneurwissenschaften und bekam während des Studiums eine Rolle bei "Cirkus on Ice" angeboten. Hier lernten Artem seine Frau und Eislaufpartnerin Alexandra kennen. 2016 bekam das Paar die gelegenheit bei bei "Disney on Ice" aufzutreten.


Gaststars:

Cheynne und Valentina Pahde

Die Zwillinge Cheyenne und Valentina freuen sich, nach vier Jahren wieder bei der Eis-Show HOLIDAY ON ICE dabei zu sein.

Vor rund 4 Jahren gaben sie dort ihr Debüt und setzen nun das fort was 2017 begann. In neun Städten präsentieren sich die Multitalente in jeweils zwei Perfomences mit neuer Herausforderung. Gemeinsam mit Joti Polizoakis werden sie das Publikum erstmalig als im Paarlauf begeistern.

Der Vorverkauf für die Shows "A NEW DAY" hat bereits begonnen. HOLIDAY ON ICE Fans können sich die besten Plätze sichern:

Tickets und Infos zur Show unter: www.holidayonice.de

Ticket Hotline: 01805 - 4414 (€ 0.14 Min. aus dem Festnetz / Mobil ma. € 0,42 Min.)

Tickets sind ab € 29,90 erhältlich - für Kinder ab € 22,90

Tourdaten 2021/22 für die neue Show ANEW DAY von HOLIDAY ON ICE

Grefrath               17.11. 2021 - 21. 11.2021   

Dresden               24.11.2021 - 28.11.2021

Rostock                  02.12.2021 - 05.12.2021

Nürnberg               09.12.2021 -  12.12.2021

Kiel                       16.12.2021 - 19.12.2021

Leipzig                   23.12.2021 - 27.12.2021

Münster                 29.12.2021 - 01.01.2022

München                03.01.2022 - 06.01.2022

Frankfurt                08.01.2022 - 15.01.2022

Saarbrücken           19.01.2022 - 20.01.2022

Köln                       22.01.2022 - 23.01.2022

Stuttgart                 26.01.2022 - 30.01.2022

Mannheim               03.02.2022 - 06.02.2022

Hamburg                10.02.2022 - 13.02.2022

Zwickau                  16.02.2022 - 21.02.2022

Bremen                   23.02.2022 - 27.02.2022

Berlin                      02.03.2022 - 13.03.2022

Dortmund                17.03.2022 - 20.03.2022

Freiburg                   24.03.2022 - 27.03.2022

Göttingen                 31.03.2022 - 03.04.2022

Magdburg                 06.04.2022 - 10.04.2022

Erfurt                       14.04.2022 - 18.04.2022

Hannover                  22.04.2022 - 24.04.2022


* Herzlichen Dank an Anna M. Drack - www.amaarasworld.com  - für die Fotos und Informatiosmaterial . 










Köln - 12. Oktober 2021                                                                                  Kölner Haie

Johannes Scholl wird Leiter Medien & Kommunikation

 


Johannes Scholl ist ab sofort offiziell Leiter der Medien & Kommunikationsabteilung bei den Kölner Haien. Der 27-Jährige übte die Position bereits seit Januar 2021 kommissarisch aus. 

 

Scholl arbeitet seit 2018 für die Kölner Haie und war maßgeblich für die digitale Weiterentwicklung des Klubs verantwortlich. Der gebürtige Bergisch Gladbacher studierte an der Macromedia Hochschule in Köln Journalistik sowie Digital Journalism an der National University in San Diego (Kalifornien) und legte seinen Schwerpunkt auf digitale Medien. Scholl war zuvor freier Redakteur für das Fachmagazin Eishockey NEWS, Data Analyse Supplier für EA Sports und arbeitete in der Sport-Redaktion von WDR 2.









Köln - 11. Oktober 2021                                                                                         G. Weiden


Kreis Rheinischer Karnevalisten:

Benefiz an Stelle eines Vorstellabends

Kann man in diesen Zeiten von Unwetterkatastrophe und Pandemie einfach zur karnevalistischen Tagesordnung übergehen?

       

Die Mitglieder des „Kreis rheinischer Karnevalisten“ denken nein, und haben sich daher entschlossen in diesem Jahr auf den Vorstellabend zu verzichten und stattdessen einen „Rheinischen Abend“ zugunsten der Flutopfer in Hönningen / Ahr zu veranstalten. Von dieser Idee begeistert waren auch die Künstler des KrK und so wurde es ein Abend mit einem sehr engen Programmablauf.


 Moderator Axel Hofel


Albert Terfloth begrüßte die rund 200 Gäste, die sich in der Josef-Barten Halle in Dünnwald, eingefunden hatte "Koot und Spack" (kurz und knackig).  Mit einen kräftigen "Hünge Alaaf" ging ein besonderer Gruß an die Abordnung aus Hönningen, die im Saal mit anwesend waren.



Tanzgruppe Echte Fründe


Bei einem bunten Programm wurde es auch ein bunt-gemischter Rheinische Abend.  Tanzgruppen  wie die "Kölsche Greesberger" und "Echte Fründe", gehören zu den besten Tanzgruppen Kölns, zeigten ihr Können und hatten ein begeistertes Publikum. "De Schlofmötze" präsentierten ihren Mottosong und verbreiteten Partystimmung. Redner Andreas Wolff alias "Ne Schötzejung" unterhielt die Gäste mit seinen Erlebnissen in Wald und Flur. Die Newcomer "KWIEN - die Stäänefleejer vum Rhing" versuchten das Publikum mit Kölsch-Rock zu begeistern. Die Solokünstler "Ne jode Jung", Thomas Junggeburth und  "Jeck noh Note" zeigten sehr viel Empathie den Gästen gegenüber. Diese wollten nach der langen Abstinenz wieder mitsingen und schunkeln. Das griffen alle drei Künstler auf und spielten neben ihren eigenen Songs, alte kölsche Lieder zum mitsingen und schunkeln. 



ne Kölsche Köbes (A. Hofel)


Die "Knollis" ließen Irish Folk in Kölsch in den Saal fließen. Hier hatte es ganz besonders das Violin-Solo von Tommy Pool den jecken Gästen angetan.  Axel Hofel alias "Ne Kölsche Köbes" sorgte für Lachtränen. Bei: "Ich hab das Akkupunktieren an meiner Frau ausprobiert. Was hat die geschrieen. 

Ich weiß doch auch nicht wie weit ich die Nägel mit dem Hammer reinkloppen soll" brüllte der ganze Saal. Die "Domstadtbande" hat sich im letzten Jahr verjüngt, doch die Musik ist die Gleiche geblieben. Da gab es fürs Publikum wieder etwas zum mitsingen und schunkeln.


Die Highlights des Abends waren definitiv die Redner "" Der Een on der Anne" (aus Hönningen / Ahr) und die Band "Palaver". 



 Der Een on der Anne


Bei dem Zwiegespräch von dem Een on dem Anne wackelte die Josef-Barten Halle, so brüllte das Publikum vor Lachen, ohne Zugabe durften sie nicht von der Bühne und es gab Standing Ovations als Dankeschön.



 Palaver


Feiner Kölsch-Rock, mal lauter - mal balladesk, gab es mit Palaver. Zum Abschluß gab es von Palaver noch ein Krätzjen obendrauf "Pitter hat sich köstlich amüsiert" (den Älteren im Publikum dürfte dies Melodie bekannt  sein)

, genauso wie die Gäste dieses gemütlichen Rheinischen Abends.



Die Eintrittsgelder plus Spenden der Gäste gehen in vollem Umfang nach Hönningen an der Ahr. Dank der großen Spendenfreudigkeit können rund 2.500 Euro übergeben werden.









Köln - 09. Oktober 2021                                               KKG   Fidele Zunftbrüder / W. Beilfuß


Jahreshauptversammlung der Fidel Zunftbrüder


Am 6. Oktober 2021 trafen sich die Mitglieder der Zunftbrüder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung im Pfarrsaal der katholischen Pfarrgemeinde Sankt Pius (Zollstock). 


Die Begeisterung darüber, endlich wieder an einer Präsenzveranstaltung (2G) teilnehmen zu können, war im gesamten Pfarrsaal zu spüren. Es herrschte extremer Redebedarf. So eröffnete Theo Schäfges etwas verspätet die Jahreshauptversammlung um 19:19 Uhr. 


Das Thema Corona Geschäftsjahr 2020/2021 wurde mit dem Ergebnis “stabiler ausgeglichener Haushalt” abgehandelt. Die Fidele Zunftbrüder blicken mit einem finanziellen Polster in die neue Session 2021/22. 




Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes standen einige Neuwahlen im Vorstand an. Die Mitglieder bedanken sich bei der Schatzmeisterin Johanna Stolz mit einem minutenlangen Applaus für ihre Tätigkeit. 


Zur Neuwahl standen die Ämter: Präsident*, Vizepräsident*, Geschäftsführer*, Schatzmeister* und Literat*. Es wurde in geheimer Wahl abgestimmt. Theo Schäfges (Präsident), Ingo Pohlkötter (Vizepräsident) und Peter Esser (Geschäftsführer) erhielten eine klare eindeutige Bestätigung für eine weitere Amtszeit. Die Wahl des Schatzmeisters konnte mangels Kandidaten momentan nicht erfolgen wird aber kurzum kommissarisch benannt. Thomas Faßbender setzte sich klar in einer alternativen Abstimmung gegen Alexandra Krings durch. 


Bei der Vorstellung der neuen Mitglieder gehört auch wohl jetzt das jüngste Mitglied (4 Monate alt) zu den Fidel Zunftbrüder. Es folgten weitere Ernennungen zu Senatoren und Ratsmitgliedern. 


Der Gesellschaftstanz-Gruppe Zunft Müüs, die mit vielen aktiven Tänzerinnen und Tänzer vertreten war, wurde eine große Anerkennung für das Trainieren unter Corona Bedingungen ausgesprochen. 


Bei der Bekanntgabe der Sessionstermine gab es ein neues Highlight zu verkünden: ”Karnevals-Party ob dem Zunftböötche” auf der neuen MS RheinGalaxy am 25.2.2022. Zu erwarten sind 2 DJs Flächen zum Tanzen und Feiern sowie Programmpunkte auf der Multimedia Bühne. 


Theo Schäfges schloss mit persönlichen Worten die Jahreshauptversammlung um 20.59 Uhr









Köln - 08.Oktober 2021                                        Festkomitee Kölner Karneval/ Fotos: W. Scheurer  


Kölns jecke Pänz bekommen neue Regenten

 Das designierte Kölner Kinderdreigestirn 2022 stellt sich vor   

  

 

Festkomitee-Vizepräsidentin Christine Flock hat heute im Kölner Zoo das designierte Kölner Kinderdreigestirn 2022 präsentiert. Kinderprinz Felix I. (Felix Diederichs), Kinderbauer Robin (Robin Valentin Fischenich) und Kinderjungfrau Helena (Helena Baum) werden in der kommenden Session für ordentlich Stimmung unter den Jecken sorgen. Nachdem in der letzten Session viele Veranstaltungen coronabedingt ausfallen mussten, freut sich das frischgebackene, designierte Kindertrifolium, 2022 mit allen Pänz gemeinsam Karneval zu feiern. Nach der Proklamation der Drei am 16. Januar im Kölner Tanzbrunnen, stehen für Prinz, Bauer und Jungfrau bis Aschermittwoch viele Auftritte in Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern und natürlich auf den großen und kleinen Fastelovendsbühnen Kölns an.


Professor Pagel überreicht Geschenke an das kleine Trifolium


Ein Heimspiel quasi. Denn alle Drei sind auf den Fastelovendsbühnen groß geworden und haben ihr karnevalistisches Zuhause schon früh in einer Kölner Gesellschaft gefunden. Bei kölschen Tön schlägt ihr Herz höher. Karneval, das ist für sie die schönste Zeit im Jahr, einfach „e joot Jeföhl“ oder aber auch mit einem langen Kindergeburtstag vergleichbar, findet das kleine Trifolium. 2022 sind Prinz, Bauer und Jungfrau auch wieder mit der „Pänz Große Pause Tour“ unterwegs. Dort besucht das Kinderdreigestirn zusammen mit Kölner Karnevalsbands vorher ausgeloste Grundschulen und verbringt mit den Pänz eine karnevalistische Schulstunde. Die Drei freuen sich auf eine tolle und vor allem jecke Zeit und viele unvergessliche Erlebnisse als Kinderregenten. Ganz getreu dem neuen Sessionsmotto „Alles hät sing Zick“.




Designierter Kölner Kinderprinz Felix I.

Der designierte Kinderprinz 2022 konnte bisher schon bei den Tanzmäusen der Bürgergarde „blau-gold“ reichlich Karnevalsluft schnuppern und will jetzt alle Pänz mit dem berühmtberüchtigten Fastelovendsjeföhl anstecken. Tanzen ist seine große Leidenschaft. Ballett zählt zu seinen größten Hobbies, zuhause übt er fleißig den Spagat und hält sich außerdem mit kölscher Musik tänzerisch fit. Wenn er sich dann ausgepowert hat, schnappt sich Felix gerne mal ein Buch oder schaut Harry Potter im Fernsehen beim Zaubern zu.


Designierter Kölner Kinderbauer Robin

Auch der designierte Kinderbauer 2022 ist Karnevalsjeck durch und durch. Als Mitglied der Blauen Funken war er mit der Kindertanzgruppe bereits auf einigen Karnevalsbühnen unterwegs. Zuhause ist Fastelovend auch ein großes Thema: Da wird dann gerne mal die Musik von Querbeat ganz laut aufgedreht. In seiner Freizeit kann man Robin auch öfter mal auf dem Fußballplatz antreffen, wenn er nicht gerade draußen mit anderen Kindern zum Spielen verabredet ist.


Designierte Kölner Kinderjungfrau Helena

Auch für die designierte Kinderjungfrau 2022 ist Fastelovend längst kein Fremdwort mehr. Ob als Mitglied der Großen KG Frohsinn e.V. oder Pagin des Kinderdreigestirns 2020: Helena fühlt sich auf der Bühne zuhause und hat definitiv Fastelovend im Blut. In ihrer Freizeit ist Helena gerne sportlich aktiv. Hockey, Reiten und Schwimmen machen ihr besonders viel Spaß. An einem Filme-Abend fiebert sie am liebsten bei den Kriminalfällen der Kinderdetektive von TKKG mit.    










Köln - 08. Oktober 2021                                                                                   G.Weiden


KölnBäder GmbH präsentierte ihr neues Maskottchen

Pico, der „Pinguin of Cologne“  stahl den Pinguinen im Zoo die Schau



Übergabe der Preise an N. Moers


Der hellblaue Pinguin, neu kreiert aber bisher noch namenlos, wurde gestern der Öffentlichkeit vorgestellt. Wo hätte dies besser sein können als im Kölner Zoo am Pinguingehege. Im Rahmen eines Wettbewerbs "Wie soll unser Maskottchen heißen?" gab es, unter den 50 Einsendungen, besonders zwei Namensvorschläge die, die Jury überzeugten. Die Vorschläge waren sich sehr ähnlich und es kamen somit zwei Gewinnerinnen in Frage. Aus beiden Vorschlägen (Picco und SwiPiCo (Swimming Pinguin of Cologne) zusammen wurde das Maskottchen "Pico" der Pinguin of Cologne getauft. 




Gewinnerin Natalie Moers hat SwiPiCo eingereicht und  stellvertretend für beide Siegerinnen bei der offiziellen Übergabe den Gewinn entgegengenommen von jeweils:


Einer Jahrespatenschaft Pinguin Kölner Zoo und einer Jahreskarte für den Kölner Zoo.


Die KölnBäder wünschen den Gewinnerinnen viel Spaß damit.




..... und Pico, der natürlich auch anwesend war, hatte sofort viele kleine und auch große Fans. Alle Kinder (und auch Erwachsene) freuten sich über ein Fotoshooting mit Pico und anfassen durfte man ihn auch, den lebensgroßen, hellblauen Pinguin. Da rutschen die echten Humboldt-Pinguine für kurze Zeit auf Platz 2 bei den Zoo-Besuchern.


Pico ist inzwischen als Marke der KölnBäder eingetragen und wird im nächsten Jahr öfters durch die Bäder spazieren und die Aufklärungsarbeit zu den Themen Elternaufsicht, Wassergewöhnung und Sonnenschutz unterstützen.